Londoner bekommt deutsche Staatsbürgerschaft / Vielfältige Reaktionen auf Brexit

Brexit: Neuer Pass hält Freunde zusammen

Aus vielen Nationen sind Gäste gekommen, um die „Brexit-Hochzeit“ von Jon Taylor und Valerie Grill zu feiern.

Rehburg-Loccum - Von Beate Ney-Janßen. Europäisch denken und leben – das wird Briten seit einiger Zeit zunehmend schwerer gemacht. Manche ziehen daraus ihre Konsequenzen – wie etwa der Londoner Sam Calder-Bray. Er hat vor wenigen Tagen seine deutsche Einbürgerungsurkunde erhalten.

„Damit ich euch weiter besuchen kann, ohne ein Visum beantragen zu müssen!“, schreibt Calder-Bray dem Arbeitskreis Stolpersteine Rehburg-Loccum. Zu einigen Mitgliedern des Arbeitskreises hat er eine enge Verbindung – wegen seiner Großmutter. Diese Großmutter, Paula Calder, stammt aus Rehburg-Loccums kleinstem Ortsteil Bad Rehburg. 1939, als 13-Jährige, floh das jüdische Mädchen vor den Nazis mit einem Kindertransport nach England. 

Während ihre Familie ermordet wurde, blieb Paula Calder in Großbritannien und gründete eine eigene Familie – mit der sie ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Traumata aus Bad Rehburg aber erst teilte, als Heinrich Lustfeld vom Arbeitskreis Stolpersteine sie ausfindig machte und fragte, ob sie mit Stolpersteinen zur Erinnerung an ihre Familie einverstanden sei. Seitdem ist die mittlerweile 93-Jährige etliche Male nach Deutschland gereist und hatte immer Familienmitglieder dabei – unter anderem ihren Enkel Sam.

Sam Calder-Bray ist nun britischer und deutscher Staatsbürger.

Sam Calder-Bray kam danach auch ohne seine Großmutter zu Besuch, half von London aus bei den Recherchen der Familiengeschichte, steht in kontinuierlichem Austausch zum Arbeitskreis. Und gehört als Brite zu denjenigen, die den Brexit nicht befürworten. Für sich selbst zog er die Konsequenz daraus: Er beantragte die deutsche Staatsbürgerschaft – und hat seit einigen Tagen seine Einbürgerungsurkunde in der Hand. 

Ein Grund für ihn, dieses jetzt zu tun, sagt er, sei auch, dass er bald Vater werde. Die deutsche Staatsbürgerschaft bekommt sein Kind dann ebenfalls – so dass sie auch gemeinsam nach Bad Rehburg, nach Deutschland und in andere Länder Europas reisen können. Mit vielen der Vorzüge, die solch eine europäische Lebensweise mit sich bringt.

Für Sam Calder-Bray waren die Hürden, Deutscher zu werden, nicht allzu hoch. Wegen seiner Großmutter, wegen seiner deutschen Wurzeln, wurde es ihm leicht gemacht.

Jon Taylor wird auf seine Einbürgerung noch einige Jahre warten müssen. Kurz vor dem ursprünglichen Brexit-Termin im März dieses Jahres hatte der Brite in einer Art Not-Trauung seine langjährige Partnerin Valerie Grill – eine Deutsche – geheiratet. 

Ein Wegweiser im Garten von Valerie Grill und Jon Taylor zeigt, woher die Gäste angereist sind – sehr europäisch und auch international ist die Hochzeitsgesellschaft.

Von deren Problemen und davon, dass Taylor nur Minuten nach der standesamtlichen Trauung im Rehburger Rathaus seinen Wohnsitz von Großbritannien nach Münchehagen verlegte, haben wir damals berichtet. Er wird noch einige Jahre warten müssen, bis ihm zugestanden wird, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen – darf nun aber zumindest bei seiner Frau leben.

Was damals, im März, eine wenig festliche Angelegenheit war, hat das Paar nun mit einer sehr europäischen Zeremonie zu einem schönen Abschluss gebracht: In Weiß haben sie sich trauen lassen, hatten dafür eine wundervolle Sommernacht in ihrem Garten und haben das mit vielen Freunden gefeiert, denen kein Weg zu weit war: aus Berlin und Lüneburg, aus Perpignan und Lyon, aus Amsterdam, Whitstable und Bradford on Avon, aus vielen anderen europäischen Ländern und sogar aus Tel Aviv und Jerusalem kamen Freunde zu dieser „Brexit-Hochzeit“.

„So viele Einbürgerungen von britischen Staatsbürgern wie noch nie“, teilte das Landesamt für Statistik Niedersachsen bereits im Juli 2017 mit – ein Jahr nach dem Referendum, bei dem eine Mehrheit in Großbritannien sich für einen Austritt aus der EU ausgesprochen hatte. Dieser Trend hat sich fortgesetzt – mehr und mehr Briten bemühen sich in Niedersachsen um die deutsche Staatsbürgerschaft. Stichprobenartige Erhebungen in zehn Städten bestätigen diesen Trend. So sind etwa in Hannover allein im ersten Halbjahr 2019 114 Briten eingebürgert worden. In 2018 waren es 54, in 2017 21 Briten.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris
Politik

Koalition einigt sich auf CO2-Preis und Pendler-Entlastung

Koalition einigt sich auf CO2-Preis und Pendler-Entlastung
Welt

Ein Jahr im Packeis: Eisbrecher "Polarstern" gestartet

Ein Jahr im Packeis: Eisbrecher "Polarstern" gestartet
Politik

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik

Meistgelesene Artikel

Mehr als 500 Schüler demonstrieren für die Umwelt

Mehr als 500 Schüler demonstrieren für die Umwelt

Karten für  Urban Priol zu gewinnen

Karten für  Urban Priol zu gewinnen

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Anerkennung für Wesavi

Anerkennung für Wesavi

Kommentare