Buchrezension: Spannende Expeditionen für Kinder ab acht Jahren

Von lachenden Hunden und Katzen, die nach Popcorn duften

+
Was da in den Büchern steht, versteht der Bearded-Collie Krümel zwar nicht, aber den engen Kontakt zu seinem zweibeinigen Spielkameraden genießt er sichtlich.

Landkreis- von Maren Hustedt. Viele Haustiere genießen zurzeit die besondere Aufmerksamkeit ihrer menschlichen Lebensgefährten. Der gemeinsame Aufenthalt in den eigenen vier Wänden bietet eine gute Gelegenheit, sich intensiver mit den Eigenarten und Bedürfnissen von Tieren auseinanderzusetzen.

„Hey, sprich doch mal hündisch“ heißt es etwa in dem Buch „Entdecke die Tierwelt“, das erst im Januar im Tessloff-Verlag erschienen ist. In diesem Kapitel dreht sich alles um die Kommunikation von Hunden, die überwiegend körpersprachlich ihre Bedürfnisse und Stimmungen zum Ausdruck bringen. „Warum wedeln Hunde mit dem Schwanz?“ oder „Können Hunde lachen?“ sind Fragen, denen junge Leser ab 8 Jahren in diesem Sonderband der Reihe „Was ist was“ auf den Grund gehen können.

Wie die Meerschweinchen nach Europa kamen und warum Katzen nach dem Fallen immer auf den Füßen landen, wird in dem fast 200 Seiten starken Werk ebenso thematisiert wie der Gesang von Walen und der Körperbau von Bienen. 

Große und kleine Tierfreunde erfahren in diesem reich bebilderten Buch, was sie schon immer wissen wollten über Tiere und ihre Lebensräume.

Langeweile? Keine Spur.

Um tierische Superlative und erstaunliche Kuriositäten geht es darüber hinaus in dem Buch „Geniale Tiere“ - ebenfalls erschienen in der Reihe „Was ist was“. Da ist zum Beispiel die Rede vom Binturong. Eine exotische Katzenart, die vermutlich den meisten Tierfreunden unbekannt ist. In seinem Lebensraum, dem tropischen Regenwald, streift dieses Tier auf kurzen Beinen umher. 

Mit Hilfe seines Schwanzes, der zum Greifen geeignet ist, klettert es auch geschwind in den Bäumen herum. In der Rubrik „Funny Fact“ wird mitgeteilt: „Der Binturong riecht nach Popcorn.“ Und zwar Dank einer Duftdrüse, mit der das Tier sein Revier markiert.

Unter „S wie...“ Sternmull geht es um ein weiteres kurioses Tier. Wegen der tentakelartigen Fortsätze an seiner Nase gehört dieses maulwurfartige Geschöpf regelmäßig zu den Top Ten der hässlichsten Tiere. Doch, wer hätte gedacht, dass der Sternmull auch zu den schnellsten Essern im Tierreich gehört, schwimmen, tauchen und sogar unter Wasser riechen kann?

Von A bis Z geordnet stellt das außergewöhnliche Tierbuch 182 Tiere mit erstaunlichen Fähigkeiten vor. Tolle Detailaufnahmen, fundiertes Basiswissen zu jedem Tier und lustige Anekdoten machen es zu einem ganz besonderen, bunten Nachschlagewerk. 

Eine Weltkarte zeigt die Lebensräume aller vorgestellten Tiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner
Auto

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land
Reisen

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Kaffkieker fährt Pfingsten

Kaffkieker fährt Pfingsten

Rucksack und Geldbörse aus Fahrradkörben gestohlen

Rucksack und Geldbörse aus Fahrradkörben gestohlen

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Kommentare