89-Jähriger im Krankenhaus 

Auto kollidiert mit Trecker

+

Bücken - Zu einem Verkehrsunfall auf der Bruchstraße in Bücken wurden die Freiwillige Feuerwehr Bücken, der Arbeiter-Samariter-Bund aus Hoya und die Polizei Hoya am Montagabend gegen 16.30 Uhr alarmiert.

Ein Landwirt befuhr mit seinem Traktor-Güllewagen-Gespann die Landesstraße 352 aus Richtung Helzendorf/Calle kommend. Ein 89 Jahre alter VW-Fahrer aus dem Schleifmühlenweg kommend übersah das vorfahrtberechtigte Gefährt scheinbar und es kam zum Zusammenstoß mit dem Trecker, hierdurch wurde das Auto gegen ein Brückengeländer am Graben geschoben. 

Das der Autofahrer eingeklemmt sein sollte bestätigte sich zum Glück nicht, berichtet Feuerwehrsprecherin Marion Thiermann. Er wurde aber verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die fünfundzwanzig Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Straße für die Zeit der Unfallaufnahme ab. 

Laut Polizei entstand am Volkswagen ein wirtschaftlicher Totalschaden. Nach rund einer dreiviertel Stunde war der Einsatz beendet und die Straße wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Karriere

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden
Politik

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen
Mehr Sport

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO
Nienburg

Sommergewinnspiel: Es sind schon zahlreiche Urlaubsgrüße eingetroffen

Sommergewinnspiel: Es sind schon zahlreiche Urlaubsgrüße eingetroffen

Meistgelesene Artikel

Landkreis: Polizei warnt vor Einschleichdieben

Landkreis: Polizei warnt vor Einschleichdieben

Eystrup: Brennende Wildwiese gelöscht

Eystrup: Brennende Wildwiese gelöscht

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.