Aktualisierung: Ehepaar aus Barnstorf gestorben  

Unfall bei Darlaten: Zwei Personen tot

+
Mehrere Stunden dauern die Bergungsarbeiten auf der Bundesstraße 61 bei Darlaten. 

Darlaten - Zu einem tödlichen Unfall kam es am Mittwochmorgen auf der B61 zwischen Hoysinghausen und Darlaten.

Ein Auto ist aus bisher ungeklärter Ursache auf der Bundesstraße in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem Lkw zusammengestoßen, das berichten Polizeisprecher Axel Bergmann und Andres Zumaya von der Feuerwehr Barenburg. 

Der VW Polo wurde in Richtung des Grünstreifens neben der Straße geschleudert und landete dort auf dem Dach. Der Fahrzeugführer sowie eine Beifahrerin überlebten den Unfall nicht. Es handelt sich um ein Ehepaar aus Barnstorf im Alter von 52 und 45 Jahren. Nähere Informationen zum Unfallhergang sind noch nicht bekannt. 

Da sich die Unfallstelle im Grenzgebiet zwischen den Landkreisen Nienburg und Diepholz befindet, wurden um 8.17 Uhr die Feuerwehren aus Kirchdorf, Bahrenborstel und Barenburg (Landkreis Diepholz) zu dem schweren Unfall alarmiert. Bereits beim überqueren der Kreisgrenze ließ Einsatzleiter Gerd Kemmann die Ortsfeuerwehr Uchte nach alarmieren, berichtet Jens Seeker von der Pressestelle der Kreisfeuerwehr Diepholz. 

Die Feuerwehr verschaffte sich einen Zugang zum Auto und konnten in Zusammenarbeit mit dem Notarzt nur noch den Tod beider Insassen feststellen. Der Verletzte Lkw-Fahrer, ein 59 Jahre alter Mann aus Lippe, wurde aus seinem Fahrzeug gerettet und in das Sulinger Krankenhaus gebracht.  

Aufgrund der schweren Beschädigungen an beiden Fahrzeugen erwiesen sich sowohl die Bergung des Lkw, wie auch die des überkopf im Straßengraben liegenden VW als sehr schwierig. Nach Schätzungen des Polizeisprechers werden sich diese noch bis in den Nachmittag hinziehen. Die Bundesstraße ist zwischen Sulingen und Uchte voll gesperrt. 

Es waren 34 Feuerwehrleute sowie Polizeikräfte aus Stolzenau, Nienburg und Sulingen im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber fertigte Luftaufnahmen an und die gesamte Unfallstelle wurde außerdem mittels eines speziellen Messverfahrens fotografiert und aufgenommen.

Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird von der Polizei zunächst auf rund 215.000 EUR geschätzt.

Ungefähre Ortsangabe 

jom

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt
Welt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert
Welt

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg
Politik

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei in Liebenau: Polizei findet Axt

Massenschlägerei in Liebenau: Polizei findet Axt

Reitturnier zum Jubiläum

Reitturnier zum Jubiläum

Grüße aus Sydney, Ulan Ude und Tirol

Grüße aus Sydney, Ulan Ude und Tirol

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Kommentare