Polizei sucht Zeugen 

Drakenburg: Einbruch in Tischlerei 

Drakenburg - In eine Tischlerei ist in der Nacht zu Mittwoch in Drakenburg eingebrochen worden. Die Polizei sucht Zeugen. 

Geweckt durch eine Einbruchmeldeanlage, alarmierten die Betreiber einer Tischlerei in Drakenburg am in der Nach zu Mittwoch gegen 0.50 Uhr die Polizei. 

Drei Einsatzfahrzeuge der Nienburger Polizei fuhren direkt zum Tatort am Sauerkamp, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der oder die Täter noch im Objekt befanden. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Auf dem Gelände direkt an der Bundesstraße 215, stellten die Beamten ein eingeschlagenes Fenster fest. Außerdem waren diverse weitere Einbruchspuren feststellbar. Die Polizei vermutet, dass der oder die Täter nach dem Eindringen in die Räumlichkeiten den Alarm ausgelöst und danach fluchtartig das Gelände verlassen. 

An einem auf dem Außengelände aufgestellten Zelt war die Außenhaut aufgeschlitzt worden. Ob der oder die Täter etwas erbeuten konnten, müsse noch ermittelt werden. Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Polizei in Nienburg unter Tel. 05021/97780 zu informieren.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

Wie viel Hightech in neuen Lenkrädern steckt

Wie viel Hightech in neuen Lenkrädern steckt
Reisen

Dem Herrn in Israel auf der Spur

Dem Herrn in Israel auf der Spur
Reisen

Über Land durch Afrika im Geländewagen

Über Land durch Afrika im Geländewagen
Auto

Der Mercedes GLB ist ein Familienauto in cool

Der Mercedes GLB ist ein Familienauto in cool

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Kommentare