Verdener Orchester begeistert mit Disneysongs

Eine Mix-Tour aus Filmmusik, Opern und Polkas

+
Die Musiker überraschten mit ihrem „neuen Zwirn“ das Auditorium: Sie spielen ab jetzt ganz in Schwarz und Orange.

Hoya - Von Harald Röttjer. Von einem erneut gelungenen Auftritt des Verdener Blasorchesters im Turn- und Sportverein (TSV) Borstel schwärmten die rund 200 Besucher im voll besetzten Kulturzentrum Martinskirche in Hoya. Das aus 40 Aktiven bestehende Ensemble hatte sich unter der musikalischen Leitung des 29-jährigen Mattis Meyer in vielen Übungsabenden und Registerproben auf dieses Jahreskonzert vorbereitet und begeisterte das Publikum mit seiner Spielfreude.

Seit 2008 gastiert das Orchester in der Grafenstadt. „Für uns Musiker ist es immer wieder ein schönes Erlebnis, in diesem Kulturzentrum spielen zu dürfen“, sagen die Musiker. Überrascht wurde das Auditorium vom „neuen Zwirn“ der Aktiven, denn jetzt treten sie komplett in Schwarz auf. Es gibt nur ein paar Farbtupfer in Orange, wie die Hosenträger, Schlipse, Fliegen und Halstücher.

Die von Mattis Meyer zusammengestellte musikalische Mix-Tour durch die weite Welt der Blasmusik führte durch einige Kontinente. Moderator und Reiseführer war Manfred Muchow, der weitergehende Erläuterungen zu den Werken gab und außerdem die Musiker namentlich vorstellte. Im Vordergrund der Mix-Tour standen Stücke, die der sinfonischen Blasmusik zugerechnet werden. Außerdem gab es Arrangements der Filmmusik, der Pop-Szene und aus Opern sowie der Genres Tango, Marsch, Polka und Spirituelles.

Die Mix-Tour begann mit sinfonischer Blasmusik, der „Vienna Festival Music“ von Otto Schwarz. Für dieses Auftragswerk verliehen ihm die Wiener Sinfoniker ein Stipendium. Weitere Werke des Genres waren das „Concerto d´Àmore“ von Jacob de Haan und „A Musical Fanatsy“ von Ennio Salvere. Manfred Muchow hatte sich mit „Camille“ von Andre Waignein ein Solo-Werk für das Flügelhorn gewünscht, welches er gekonnt blies.

Das Genre der Filmmusik war mit bekannten Songs aus Disney-Filmen sowie „Jesus-Christ-Superstar“ von Andrew Lloyd Webber vertreten. Mit großer Spielfreude intonierte das Orchester die „Opera Favourites“. So wie für viele Orchester gehört auch beim Verdener Ensemble der „Libertango“ von Astor Piazolla zu den Standardwerken. Eine Hommage an alle Musiker ist die Polka „Wir Musikanten“ von Kurt Gäble, die das Orchester ebenso wie den Marsch „Towards to Future“ von Hyato Hirose“ gekonnt vorspielte.

„The Bare Necessities“ hieß es zum offiziellen Schluss des Konzerts, mit diesem Song aus dem Dschungelbuch rät der Bär „Balou“: „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“. Gemütlich wurde es erst bei der zweiten Zugabe, die das Publikum mit viel Beifall forderte. Zuerst gab es mit „Crying at the Discoteque“ noch einen fetzigen Popsound aus einem Film. Mit „Highland Cathedral“ verabschiedete sich das Orchester für dieses Jahr aus Hoya. Der lang anhaltende Beifall des Publikums war der Lohn für das Ensemble.

Von jetzt an bereitet sich das Verdener Orchester mit einem Verdener Chor auf einen gemeinsamen Auftritt im Frühjahr in ihrem Heimatort vor.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"
Welt

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet
Auto

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten
Leben

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

Meistgelesene Artikel

Qualmende Wohnung: Feuerwehr rettet Katzen 

Qualmende Wohnung: Feuerwehr rettet Katzen 

„Grüne Oase“ statt Einzelhandel

„Grüne Oase“ statt Einzelhandel

Unfall zwischen Hoya und Bücken fordert zwei schwer Verletzte

Unfall zwischen Hoya und Bücken fordert zwei schwer Verletzte

Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße

Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße

Kommentare