Rehburger gewaltsam zu Tode gekommen

Tötungsdelikt: Verdächtiger schon festgenommen

Rehburg - Von Nikias Schmidetzki. Blitzerfolg für die Mordkommission. Nachdem am Donnerstagnachmittag die Polizei den Hinweis auf eine leblose Person in einer Rehburger Wohnung erhalten hatte, nahmen Beamte bereits am Abend einen Verdächtigen fest.

Am späten Abend ging eine entsprechende Pressemitteilung der Polizei raus. Demnach hatten die eingesetzten Polizeibeamten festgestellt, dass das 63-jährige Opfer gewaltsam zu Tode gekommen war. Die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg richtete daraufhin noch am Nachmittag eine Mordkommission ein, und die Staatsanwaltschaft in Verden wurde eingeschaltet.

Die 17-köpfige Kommission hatte schnell Erfolg: Nach Angaben von Polizeisprecher Axel Bergmann nahm die Polizei noch am Abend, gegen 22 Uhr, den 38-jährigen Sohn des Opfers vorläufig fest. Details zur Tat, einem möglichen Motiv oder weitere Einzelheiten werden auch weiterhin von Staatsanwaltschaft und Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlicht. Das sollte, so erklärte Bergmann, erst nach dem Richterspruch in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Verden geschehen.

In einer ersten Pressemitteilung der Polizei war der Tatverdächtige irrtümlicherweise als 33-jährig beschrieben worden. Die Angabe ist mittlerweile korrigiert.

Lesen Sie auch: Moko "Brunnen" sucht dringend Zeugen

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA
Politik

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten
Fußball

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg
Wirtschaft

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Meistgelesene Artikel

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Stolzenau: Kurioser Drogenfund

Stolzenau: Kurioser Drogenfund

Nienburger Rat gegen „Action“ am Stadtrand

Nienburger Rat gegen „Action“ am Stadtrand

Mutmaßlicher Wolfsriss in Steimbke - Rind tot aufgefunden

Mutmaßlicher Wolfsriss in Steimbke - Rind tot aufgefunden

Kommentare