In Hoyerhagen

Offene Gartenpforte: Wie aus einem Märchen entsprungen

+
Bei Elsners entdeckten die Besucher auf 3 000 Quadratmetern auch Schattenplätze zum Verweilen.

Hoyerhagen - Von Jana Wohlers. Meterhohe Eichen, verwunschene Gänge, versteckte Sitzgelegenheiten und ein idyllischer Teich – manch ein Besucher des Gartens von Familie Elsner in Hoyerhagen fühlte sich am Sonntag an einen Märchenschauplatz erinnert.

Der vom Verein „Gartentour Mittelweser“ präsentierte Garten lockte zahlreiche Gäste an. Pünktlich nach dem Öffnen der Tore zeigte sich der Wettergott gnädig und bedachte die Anwesenden mit wärmenden Sonnenstrahlen. Die erreichten im Garten von Waltraud und Bernd Elsner aber nur teilweise den Boden: Das rund 3.000 Quadratmeter umfassende Areal ist von riesigen Bäumen umgeben und von ruhigen Schattenplätzen gezeichnet.

Wer unter dem von Glyzinien bewachsenen Rundbogen in den hinteren Teil des länglichen Gartens spazierte, blendete auf seinem Weg durch verschlungene Gänge und versteckte Ecken die Geräusche nahezu aus. Fast war es, als würde sich mit der Stille auch eine innere Ruhe bei den Besuchern ausbreiten.

Stricken macht süchtig

„Stricken macht süchtig. Ein Garten und seine Arbeit erst recht“, sagte Waltraud Elsner schmunzelnd. Beides sind nicht nur Stationen in ihrer Vergangenheit, sondern auch der Gegenwart. Sie strickte für eine Boutique und arbeitete in einer Gärtnerei. Jetzt betreibt sie ihr Geschäft „Blumenstube“ in Hoyerhagen – und verkauft dort neben Blumen auch Wolle.

Verwunschen wirkten Teile des Gartens – und entführten so in eine märchenhafte Welt.

Zusammen mit ihrem Mann, der den Großteil der Gartenpflege übernimmt, bewirtschaftet sie zudem das idyllische Grün. „Für uns ist es ein Ort zum Entspannen und Runterkommen, zum Ruhefinden und zum Glücklichsein.“ Waltraud und Bernd Elsner präsentieren ihr grünes Schmuckstück mittlerweile seit fast 20 Jahren regelmäßig der Öffentlichkeit.

Angefangen habe alles mit der Aktion „Quer durch die Beete“, sagt das Ehepaar. Es folgte eine jahrelange Teilnahme an der „Gartentour Niedersachsen“, bis Familie Elsner vor rund zwei Jahren den Verein „Gartentour Mittelweser“ mit Sitz in Hoyerhagen gründete und nun selbst Gartentouren auf die Beine stellt.

Trotz der enormen Größe und Vielfalt war und ist der eigene Garten für das Hoyerhäger Ehepaar nur ein Hobby – Waltraud Elsner betreibt ihr Geschäft, die „Blumenstube“, in Vollzeit.

Leidenschaft begann in den 1960er-Jahren

Angefangen habe ihre Leidenschaft fürs Gärtnern Ende der 60er-Jahre, erklärt Waltraud Elsner. Nach ihrer Hochzeit begannen die Eheleute, einen Staudengarten anzulegen. Mit der Zeit ist aus dem ehemaligen reinen Gemüsegarten ein idyllisches Paradies entstanden – von Rosen und Lavendel über einen Teich mit plätscherndem Bachlauf bis hin zu zahlreichen Hosta-Pflanzen, auch bekannt als Funkien oder Herzblattlilien, gibt es in jeder märchenhaften Ecke Neues zu entdecken.

Wie aus einem Märchen entsprungen, wirkt auch ein kleines blaues Holzhäuschen. Das „Kinderhaus“ diente früher als Spiel- und Ruheplatz für die Jüngsten der Familie. Heute zählt es mit darüber wachsenden Rammlerrosen zu den eindrucksvollsten Ecken des Gartens und wirkt wie ein Haus, in dem Feen umherfliegen und Zwerge zu Bett gehen.

Zu einen Plausch mit anderen Gartenfreunden bei Kaffee und Kuchen lud eine gemütliche Sitzecke ein.

Der Verein plant, seine elf Gärten in Zukunft auch für Gruppen auf Anfrage zu öffnen. Der nächste reguläre Termin steht aber schon am kommenden Samstag, 8. Juli, an. Petra und Jörg Twietmeyer (Warpe 7) laden ab 18 Uhr in ihren Garten ein.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nienburg

Schützenfest in Bücken

Schützenfest in Bücken
Politik

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen
Fußball

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien
Fußball

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Meistgelesene Artikel

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Landkreis: Ist Lochfraß ein „Multifaktorenproblem“?

Landkreis: Ist Lochfraß ein „Multifaktorenproblem“?

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.