Staatsanwaltschaft sucht weiter Zeugen 

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Das Foto zeigt Elke Kerll im Jahr 1969. Rund 50 Jahre nach ihrem Verschwinden wird der Fall wieder aufgerollt. 

Nienburg - Aufgrund eines anonymen Hinweises im Fall der verschwundenen Stolzenauerin Elke Kerll führen die Staatsanwaltschaft Verden und die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg die Ermittlungen fort. 

Der unbekannte Zeuge habe konkrete Angaben zu einem Grundstück gemacht, auf dem sich die Leiche der verschwundenen Jugendlichen befinden soll, berichtet die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung. 

Wo sich dieses Grundstück genau befindet, hat die Staatsanwaltschaft noch nicht bekanntgegeben. Außerdem müsse das Gelände noch abgesucht werden. Doch alleine schon der Hinweis mache den Ermitteln Hoffnung, dass es tatsächlich Zeugen gibt, die seinerzeit tatrelevante Beobachtungen gemacht haben.

Daher wenden sich die Ermittler noch einmal an die Bevölkerung und suchen Zeugen, die antworten auf folgende Fragen geben können: 

  • Wer hatte 1969 - ggf. auch nur lose - Kontakt zu Elke Kerll?
  • Wer hielt sich 1969 regelmäßig in der Diskothek Schauburg auf und hatte dort Kontakt zu Elke Kerll?
  • Wer hat Elke Kerll am Wochenende 13./14. Dezember 1969 gesehen?
  • Trug Elke Kerll an diesem Wochenende oder sonst eine rote Handtasche?
  • Wer hat in der Nacht oder am Morgen des 14. Dezember 1969 Beobachtungen im Bereich der Verdener Landstraße/Carlotastraße in Nienburg gemacht? Wurde Elke dort irgendwo gesehen?
  • Wer hat im Bereich Am Riedekamp, Verdener Landstraße/Carlotastraße am Morgen des 14. Dezember 1969 Beobachtungen im Zusammenhang mit auffälligen Fahrzeugen (Volkswagen oder Skoda, Farbe weiß, orange oder blau) gemacht?

Wer Hinweise hat, erreicht die Polizei Stolzenau unter Telefon: 05761/92060.

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Was ist mit Elke Kerll passiert?

Die 15 Jahre alte Elke Kerll ist am 14. Dezember 1969 spurlos verschwunden. Sie hatte in der Nacht zuvor in der Nienburger Diskothek Schauburg und im Anschluss im Scandia-Club gefeiert. Von dort begab sie sich begleitet von einer Freundin und deren Freund zu der Wohnung von Bekannten in der Straße Am Riedekamp in Holtorf, wo sie übernachten wollte.

Nach Partynacht verliert sich die Spur: Nach Zeugenaussagen soll sie am frühen Morgen des nächsten Tages, Sonntag, 14. Dezember, die Wohnung in Holtorf verlassen haben, um per Anhalter zu ihrer Arbeitsstelle, einem Kinderheim in Loccum, zu fahren. Seither verliert sich ihre Spur. Einige Tage später wurde in der Diskothek Schauburg eine Kette gefunden, die Elke Kerll gehörte und die sie zur Tatzeit getragen haben dürfte.

Diese Kette wurde in der Diskothek Schauburg gefunden.

Zeugenaufruf bei "Aktenzeichen XY... ungelöst"

Nachdem der Fall knapp 50 Jahre nach dem Verschwinden der Jugendlichen neu aufgerollt wurde, haben sich die Ermittel auch über eine Fernsehsendung an mögliche zeugen gewendet. 

In der ZDF-Show „Aktenzeichen XY.... ungelöst“ stellten die Ermittler den Fall vor und wendeten sich mit gezielten Fragen an die Zuschauer.

jom

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Die Trends bei der Weihnachtsdekoration

Die Trends bei der Weihnachtsdekoration
Karriere

Wie werde ich Fahrzeugbaumechaniker/in?

Wie werde ich Fahrzeugbaumechaniker/in?
Fußball

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"
Politik

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Freispruch für Liebenauer: Trunkenheitsfahrt nicht beweisbar

Freispruch für Liebenauer: Trunkenheitsfahrt nicht beweisbar

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel

Voraussichtlicher Baubeginn: Sommer 2020

Voraussichtlicher Baubeginn: Sommer 2020

Kommentare