Freibadsaison beginnt: An diesem Wochenende öffnen der Wesavi-Außenbereich und das Stolzenauer Freibad

Ab ins erfrischende Nass

Die Wesavi-Mitarbeiter Jan-Christoph Fedeler und Brün Hogrefe bereiten den Außenbereich auf die Saison vor. - Foto: Wesavi

Landkreis - Ein Azoren-Hoch verspricht für dieses Wochenende frühsommerliche Temperaturen. Bis auf 26 Grad soll die Quecksilbersäule in der Mittelweserregion klettern. Für die richtige Abkühlung ist vielfach schon gesorgt. Einige Schwimmbäder öffneten bereits zu Beginn dieses Monats ihre Türen. Heute und in den nächsten Wochen kommen einige hinzu.

Bei Sturm und Kälte startete im Steimbker Naturwaldbad am Maifeiertag die Freibadsaison. „Solche Temperaturen hatten wir noch nie. Die Wassertemperatur ist höher als die Außentemperatur“, berichtet Olaf Stenzel, der zweite Vorsitzender des Fördervereins Freibad Steimbke. Zum Anbaden trauten sich allerdings nur zwei Badegäste den Sprung vom Dreier ins „warme“ Nass. Ebenfalls am 1. Mai öffnete das Uchter Freibad die Saison. In der Woche lädt es von 6 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 20 Uhr zum Badevergnügen ein.

Heute um 10 Uhr geht das Stolzenauer Freibad mit ein paar Tagen Verspätung aufgrund einer umfangreichen Filtersanierung an den Start. Traditionell ist der Eintritt am Eröffnungstag in Stolzenau frei. Wochentags ist es von 6.30 bis 20 Uhr und am Wochenende von 10 bis 19 Uhr offen.

Auch die Außenanlagen und das Sommerbecken des Wesavi in Nienburg laden ab sofort aufgrund des tollen Wetters zur Open-Air-Badesaison ein. Um 14 Uhr fällt heute der Startschuss zur Sommersaison, die normalerweise erst am 1. Juni beginnt. Die Öffnungszeiten gibt es im Internet unter www.wesavi-nienburg.de. Ebenfalls am heutigen Samstag startet das Freibad Deblinghausen.

In Hoya beginnt die Saison am kommenden Samstag, 12. Mai. In der Woche lädt es von 7 bis 21 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr zu einem Besuch ein. Am darauf folgenden Sonntag, 13. Mai, öffnet das Wietzener Freibad zum ersten Mal in diesem Jahr. Täglich können sich die Badegäste von 12 bis 20 Uhr ins Wasser stürzen.

Das Freizeitbad in Münchehagen sowie das Freibad in Landesbergen bleiben noch länger geschlossen. Erst in zwei Wochen, am 19. Mai, beginnt dort die Badesaison. In der Woche ist das Bad in Münchehagen dann von 10 bis 21 Uhr und am Wochenende von 8 bis 21 Uhr geöffnet. Die Zeiten in Landesbergen stehen noch nicht fest.

Voraussichtlich am gleichen Tag startet das Freibad am Dobben in Holtorf. Nach derzeitigem Stand hat es montags geschlossen und lädt an den übrigen Tagen von 8 bis 19 Uhr zum Sprung ins erfrischende Nass ein.

Das Naturbad in Pennigsehl dehnt seine Winterpause noch länger aus. Am letzten Samstag im Mai startet dort der Badebetrieb unter blauem Himmel. Dann hat es täglich von 14 bis 19.30 Uhr geöffnet. In den Sommerferien startet der Badespaß drei Stunden früher. Am Tag darauf, also am 27. Mai, können Gäste erstmals im Markloher Freibad ins Wasser springen.

Eystruper und Steyerberger Wasserratten müssen sich sogar bis zum Juni gedulden. Das Eystruper Naturfreibad startet am Freitag, 1. Juni, in die Saison. In der Woche lädt es dann von 14 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr zu einem Besuch ein. Während der Sommerferien hat das Eystruper Bad täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Voraussichtlich am Sonntag, 10. Juni, schließt sich das Waldbad in Steyerberg an. J ru

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien
Politik

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Politik

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor
Politik

Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen

Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen

Meistgelesene Artikel

Polizei Nienburg nimmt Auto-Dieb fest

Polizei Nienburg nimmt Auto-Dieb fest

Große Militärübung „Joint Cooperation“ simuliert Zugunglück in Hoya

Große Militärübung „Joint Cooperation“ simuliert Zugunglück in Hoya

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Lkw fährt gleich drei Mal auf Opel 

Lkw fährt gleich drei Mal auf Opel 

Kommentare