Landkreis Nienburg erhält 1,4 Millionen Euro vom Land

Geldregen für zusätzliches Kita-Personal

+
Kultusminister Grant Hendrik Tonne übergibt den Förderbescheid an Landrat Detlev Kohlmeier. Mit dabei sind die Bundestagsabgeordneten Katja Keul, Maik Beermann und Marja-Liisa Völlers sowie der Erster Kreisrat Thomas Klein.

Einen Förderbescheid in Höhe von 1,4 Millionen Euro überreichte der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Freitag an Landrat Detlev Kohlmeier.

Mit dem Geld aus der sogenannten „QuiK-Richtlinie“ (Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten) sollen zusätzliche Fach- und Betreuungskräfte in den Kindertagesstätten des Landkreises eingestellt werden. Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen das vorhandene Personal entlasten und schwerpunktmäßig bei der Integration und Sprachförderung unterstützen.

„Wir investieren weiter in die Qualität unserer niedersächsischen Kindertagesstätten. Dies ist gut angelegtes Geld, denn hier werden die Grundlagen für die Bildungschancen unserer Kinder gelegt“, erklärte Kultusminister Tonne anlässlich der Übergabe des Förderbescheids im Amtshaus Nienburg am (heutigen) Freitag. „Mit der QuiK-Richtlinie stärken wir die Einrichtungen, die vor besonderen Herausforderungen stehen, weil sie beispielsweise viele Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache oder mit Fluchterfahrung aufgenommen haben. Das zusätzliche Personal kommt aber selbstverständlich allen Kindern zugute. Wir haben das klare Ziel, die bislang über die Richtlinie für die Jahre 2017 und 2018 bewilligten Mittel dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Damit verbessern wir den Personalschlüssel bei den 3-6-Jährigen und erhöhen die Qualität der pädagogischen Arbeit. Zugleich eröffnen wir neue Perspektiven für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger und weisen damit einen Weg für die Gewinnung zusätzlicher Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung“, so Tonne weiter.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit den zugesagten rund 1,4 Millionen Euro unsere Kitas im Landkreis Nienburg personell verstärken können. Das ist ein großer Gewinn, und zwar gleichermaßen für die Kinder, für die Eltern sowie für die Erzieherinnen und Erzieher. Für eine optimale Betreuung wird es zukünftig vor allem darauf ankommen, dass wir das erforderliche Personal gewinnen und dass die Finanzausstattung der Träger dauerhaft gestärkt wird“, unterstreicht Landrat Detlev Kohlmeier.

Die Niedersächsische Landesregierung fördert die personelle Verstärkung in Kindertagesstätten über die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten („QuiK“) in den kommenden Jahren mit rund 300 Millionen Euro. Die örtlichen Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe – wie der Landkreis Nienburg – kooperieren mit allen Trägern der Kindertageseinrichtungen in ihren Bereichen und sorgen so dafür, dass die zusätzliche Personalunterstützung bedarfsgerecht zum Einsatz kommt. Dort, wo aufgrund der Arbeitsmarktsituation kurzfristig keine Fachkräfte eingestellt werden können, erhalten die Träger die Möglichkeit, nicht einschlägig qualifizierte Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger als Zusatzkräfte einzustellen und ihnen eine berufsbegleitende Ausbildung für den zukünftigen Einsatz als Regelkraft zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Nienburg

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya
Reisen

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht
Technik

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Waldbrandgefahr in Nienburg durch anhaltende Trockenheit

Waldbrandgefahr in Nienburg durch anhaltende Trockenheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.