Workshop zur Weiterentwicklung der Reihe „Sieben Sonntage zwischen Schlössern und Scheunen“

„Expedition ins Nahe(liegende)“

Kreiszeitung Syke

Nienburg - NIENBURG / REHBURG (hen) · Vorbei, aber keinesfalls vergessen ist die Premieren-Serie „Sieben Sonntage zwischen Schlössern und Scheunen“. Diese hatte der Verein Kulturnetz Mitte Niedersachsen – wie jeweils ausführlich berichtet – zwischen dem 16. Mai und dem 27. Juni so erfolgreich über die verschiedensten Schauplätze gebracht. Nach ein paar Wochen der Erholung richtet das Team um Kulturnetz-Chef Carsten Niemeyer (Brokeloh) nun bereits den Blick auf eine entsprechende Serie im Jahr 2011.

Koordinatorin Gabriele Caspers (Sulingen-Maasen) teilte mit, dass für den 14. August in der Zeit von 14 bis etwa 18 Uhr ein Workshop organisiert worden ist. Er diene der Weiterentwicklung der Reihe „Sieben Sonntage zwischen Schlössern und Scheunen“, so Caspers, die sich dazu mit allen Mitstreitern und Kultur-Interessierten in der „Romantik Bad Rehburg“ (Friedrich-Stolberg-Allee 4, 31547 Rehburg-Loccum) trifft.

Als gemeinsame Veranstalter dieses Workshops treten das Kulturnetz Mitte Niedersachsen sowie das Regionalmanagement Mitte Niedersachsen (REM) auf. Caspers: „Dazu haben wir den Künstler und Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar eingeladen. Es geht um Erkundungen der Landschaft, um Entdeckungen in und von Räumen, die einem sehr vertraut sind, um neue Blicke auf das Bekannte. Es geht um die Frage regionaler Identitäten, die erst entstehen, wenn man genauer hinsieht.“

Und genau darum soll es auch bei den Projekten der „Sieben Sonntage“ gehen – um Konzeptionen, wie man das Eigentliche der Region zu fassen bekommt und es dann auch öffentlich präsentieren kann, für die dort lebenden Menschen, für Besucher, für Touristen.

Es gehe laut Gabriele Caspers auch darum, „Narben“ in Dörfern und Städten zu sehen, die durch den demografischen Wandel entstehen, diese weiter zu entwickeln und lebenswertere Räume zu schaffen.

Das Thema der „Sieben Sonntage“ im kommenden Jahr soll sich um den Wandel (historisch, gesellschaftlich, ökologisch, kulturell) drehen. Das hatte Dr. Rüther vom niedersächsischen Heimatbund in seiner Festrede bei der Eröffnung der Premieren-Serie am 16. Mai dieses Jahres in Liebenau angeregt.

Der Workshop, den Kulturnetz und REM konzipieren, sei als eine „Expedition ins Nahe(liegende)“ zu verstehen – mit Schirmherr Wolf-Rüdiger Marunde und eben dem Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar. Weisshaar, der viele Erfahrungen im Bereich von Planungsprozessen im ländlichen Raum mitbringe, leitet den Workshop, teilte Gabriele Caspers mit.

Anmeldungen sind bis 8. August unter Tel. 042 72/323 möglich. Weitere Informationen auch unter

WWW.

kulturnetz-mitte-niedersachsen.de

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr

Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Technik

Series 6: Die Apple Watch will immer höher hinaus

Series 6: Die Apple Watch will immer höher hinaus
Auto

Was moderne Navis alles können

Was moderne Navis alles können
Auto

So kontert die PS-Fraktion den SUV-Boom

So kontert die PS-Fraktion den SUV-Boom

Meistgelesene Artikel

Andreas Wetzel gewinnt „Leuchte des Nordens“ 

Andreas Wetzel gewinnt „Leuchte des Nordens“ 

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

Klosterwald-Prozess: Zeugin täuscht falsche Identität vor

Klosterwald-Prozess: Zeugin täuscht falsche Identität vor

Liebenau: Maishäcksler durch Steinfalle beschädigt

Liebenau: Maishäcksler durch Steinfalle beschädigt

Kommentare