Feuer in einer Holzhackschnitzelheizung in Jenhorst / Feuerwehr verhindert Ausbreitung auf Wohnhaus und ehemalige Stallungen

Vorratslager abgebrannt

+
Über 80 Brandbekämpfer gingen gegen die Flammen vor.

RADDESTORF-JENHORST - von Martin Möhring. Zum Brand einer Holzhackschnitzelanlage auf einer ehemaligen Hofstelle im Jenhorster Ortsteil Holze rückten am Montagmorgen die Feuerwehren aus.

Um 5.44 Uhr erfolgte der Alarm für die Ortswehren Jenhorst, Harrienstedt, Raddestorf, Kleinenheerse-Glissen, Huddestorf, Großenvörde, Höfen und Uchte.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das große Vorratslager bereits im Vollbrand, so dass die über 80 eingesetzten Männer und Frauen durch ihren massiven Einsatz vorrangig eine Ausbreitung im Gebäudebereich mit Wohnhaus und ehemaligen Stallungen zu verhindern hatten. Mit drei C-Rohren gingen die Einsatzkräfte gegen den Brand vor und brachten diesen schnell unter Kontrolle. Ausreichend Wasser stellten die wasserführenden Fahrzeuge, zwei Wasserfässer und ein Unterflurhydrant in dem abseits gelegenen Außenbereich sicher. Durch die starke Rauchbildung an der Einsatzstelle und in den Gebäudeteilen, kamen sechs Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.

Nach dem Ablöschen der Hackschnitzel, auch unter Einsatz von Löschschaum, wurde es erforderlich, diese mit Hilfe eines Schleppers ins Freie zu transportiert und dort noch weiter zu löschen. Ein großer Brennholzvorrat, der im Nebenraum lagerte, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die anwesende Bewohnerin und ihr Enkel blieben von dem Feuer unverletzt, wurden aber zeitweise vom Rettungsdienst betreut. Zur Schadenhöhe und Ursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis
Welt

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote
Welt

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko
Politik

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kommentare