64 Feuerwehrleute im Einsatz

Brand in Leese: Lage zunächst unklar

+
Die Feuerwehren konnten schon nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Leese - Die Leitstelle Stadthagen alarmierte am Mittwoch kurz vor 21 Uhr mehrere Feuerwehren zu einem Gebäudebrand in Lesse. Zunächst war nicht klar, ob sich noch Personen im Gebäude befanden.

Die Feuerwehren Leese, Landesbergen, Stolzenau, die Drehleiter aus Liebenau sowie die Einsatzleitung Ort (ELO) fuhren zur Einsatzstelle in Leese am Sandgraben, berichtet der Pressesprecher der Feuerwehren der Samtgemeinde Mittelweser Uwe Witte. 

Am Einsatzort stellte sich heraus, dass ein Räucherofen samt Inhalt brannte. Dieses Feuer war schnell gelöscht und die 64 Kameraden mit ihren 6 Fahrzeugen konnten nach nur 20 Minuten wieder abrücken. 

Es hat sich bei diesem Einsatz wieder einmal gezeigt, wie schlagkräftig die Feuerwehren sind, erklärt der Pressepsrecher. Aufgrund der angenommenen Lage, waren in kürzester Zeit drei Tanklöschfahrzeuge mit über 10.000 Liter Wasser und ausreichend Personal an der Einsatzstelle. Glücklicherweise wurde keine Person verletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt
Politik

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte
Politik

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen
Politik

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Meistgelesene Artikel

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Pawel Popolski mit neuen Sensationen aus der Welt der Popmusik

Pawel Popolski mit neuen Sensationen aus der Welt der Popmusik

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Stadtrat Nienburg berät über Teilnahme an Versteigerung

Stadtrat Nienburg berät über Teilnahme an Versteigerung

Kommentare