Aufgerissene Ölwanne ruft Feuerwehr auf den Plan

Feuerwehr bekämpft 200 Meter lange Ölspur

Feuerwehrkräfte streuen eine Ölspur ab.
+
Über eine Länge von 200 Metern verteilt sich das Öl.

Eine aufgerissene Ölwanne an einem Lkw sorgte in Wenden am Freitag für einen Feuerwehreinsatz. Die Brandbekämpfer mussten eine 200 Meter lange Ölspur abstreuen.

Wenden. Die Freiwillige Feuerwehr Wenden wurde am Freitagmittag zu einer Ölschadensbekämpfung alarmiert. In der Straße „Dörpmannswischen“ riss sich ein Klein-Lkw an einer Bodenwelle die Ölwanne auf und verteilte deren Inhalt auf der Fahrbahn. Der Fahrer reagierte umsichtig. Er stellte, nachdem er den Schaden bemerkte, einen Eimer unter sein Fahrzeug und alarmierte die Feuerwehr. Die mit zwölf Kameraden ausgerückte Feuerwehr Wenden, unter der Leitung von Olaf Warda, sicherte die Einsatzstelle und streute die insgesamt 200 Meter lange Ölspur mit Ölbindemittel ab. Nachdem das kontaminierte Bindemittel durch die Einsatzkräfte wieder aufgenommen wurde, konnte die Feuerwehr nach etwa einer Stunde wieder in ihren Standort einrücken.  

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB
Genuss

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch
Mehr Sport

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain
Boulevard

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Nienburg: Inzidenz steigt stark an

Corona im Landkreis Nienburg: Inzidenz steigt stark an

Aus Real in Nienburg wird Kaufland

Aus Real in Nienburg wird Kaufland

„Modellkommune“ in Nienburg beginnt am kommenden Donnerstag

„Modellkommune“ in Nienburg beginnt am kommenden Donnerstag

Celler Straße und B 214 werden voll gesperrt

Celler Straße und B 214 werden voll gesperrt

Kommentare