Eystruper gewinnen „alte Eimerspiele“

Feuerwehr Heesen feiert 90. Geburtstag

+
Heesens Ortsbrandmeister Hans Glander (links) mit der Siegergruppe aus Eystrup: (von links) Fietze Brinkmann, Horst Meyer, Uwe Kardas, Heiko Schulze, Bernd Wolff, Uwe Fürst, Carsten Schünemann und Karsten Niehus. Es fehlt Georg Bühmann.

Schierholz - Von Marion Thiermann. Aufgrund von Terminproblemen feierte die Freiwillige Feuerwehr Heesen erst am vergangenen Wochenende – und damit fast ein Jahr zu spät – ihr 90-jähriges Bestehen mit einem Alterswettbewerb in Schierholz.

Gegründet worden war die Wehr am 3. August 1926 – damals im Löschverband mit den Gemeinden Mehringen und Ubbendorf, dem 52 Männer unter der Führung von Verbandsvorsteher August Borcherding angehörten. Am 6. September 1950 trennten sich die Gemeinden und gründeten eigene Freiwillige Feuerwehren. Im Dezember 1976 wurde das jetzige Feuerwehrhaus in Schierholz, das auch den örtlichen Schützenverein beherbergt, beim Gasthaus Glander eingeweiht.

„Wasser marsch“ hieß es bei dem Wettbewerb.

Seit 1926 leiteten sechs Verbandsvorsteher beziehungsweise Ortsbrandmeister die Wehr, die seit 1989 vom amtierenden Ortsbrandmeister Hans Glander geführt wird. Seit 2016 kooperiert Heesen mit den Nachbarwehren Wechold und Eitzendorf.

Gastgeber begnügen sich mit zweitem Platz

Derzeit zählt die Feuerwehr Heesen 28 Aktive, acht Alterskameraden, 28 Fördermitglieder, drei Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Hilgermissen sowie zwei Kinder in der Kinderfeuerwehr Hoya/Hilgermissen.

Bei dem Alterswettbewerb am Sonnabend, auch „alte Eimerspiele“ genannt, starteten zehn Wehren aus der Samtgemeinde Grafschaft Hoya und drei befreundete Nachbar-Wehren aus dem Landkreis Diepholz. Bewertet wurden die Wettbewerbsgruppen von einem achtköpfigen Schiedsrichterteam um Bahnleiter Wilfried Gütz, bestehend aus Alterskameraden aus der Samtgemeinde Hoya. Auch Hilgermissens Bürgermeister Johann Hustedt war dabei.

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Bei der Übung galt es, aus einer Wasserentnahmestelle eine B- und drei C-Schlauch-Leitungen zu verlegen und mit Schlauchbrücken und Leitkegeln abzusichern. Der Angriffstrupp hatte zudem einen Schlauchwechsel vorzunehmen. Erst als alle Kanister am Boden lagen, war die Übung beendet. Die Gruppen sammelten zusätzliche Pluspunkte, je älter ihre neun Mitglieder waren.

Bei der Siegerehrung, bei der sich Ortsbrandmeister Glander ausdrücklich bei allen Helfern bedankte, bekam jede Wehr eine Urkunde und eine Mettwurst. Die drei Besten erhielten zusätzlich ein Fässchen Bier.

Den ersten Platz belegte die Wettbewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Eystrup – gefolgt von den Gastgebern aus Heesen, die am Abend noch mit der kooperierenden Nachbar-Wehr Wechold feierten.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier
Geld

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt
Reisen

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf
Leben

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Meistgelesene Artikel

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Kommentare