Friedrich und Walter Klußmeyer für 50 Jahre geehrt

Ortsfeuerwehr Wohlenhausen löst sich auf

+
Dr. Inge Bast-Kemmerer im Hintergrund der Ehrung: (v.l.) Friedrich Klußmeyer, Walter Klußmeyer und Ehler Lange.

Wohlenhausen - Von Uwe Schiebe. Mit einem Paukenschlag endete das Jahr 2018 für die Ortsfeuerwehr Wohlenhausen. Obwohl seine Amtszeit erst im Sommer kommenden Jahres geendet hätte, beantragte Ortsbrandmeister Ehler Laue ein Amtsenthebungsverfahren und trat mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück.

Er begründete seine Entscheidung damit, dass er beruflich sehr eingespannt sei und keine Zeit mehr habe. Da die Ortswehr schon seit geraumer Zeit nicht mehr die Mindeststärke von 21 Aktiven hat, stellte der stellvertretende Ortsbrandmeister Jürgen Hogrefe ein Konzept zur Lösung des Problems vor. 

Damit das Feuerwehrhaus und das Einsatzfahrzeug erhalten bleiben können, sollen die verbleibenden 16 Einsatzkräfte als Löschgruppe in die Ortsfeuerwehr Marklohe eingegliedert werden. Um diesen Schritt gehen zu können, musste die Versammlung eine Auflösung der Wehr beschließen.

Ende einstimmig beschlossen 

Einstimmig mit 17 Stimmen wurde die Auflösung zum nächstmöglichen Zeitpunkt beschlossen. Wenn der Samtgemeinderat in seiner nächsten Sitzung dem Antrag zustimmt, werden die Kameraden geschlossen in die Ortsfeuerwehr Marklohe eintreten. Jürgen Hogrefe nannte die Auflösung einen historischen Moment für Wohlenhausen. Bis zur Abwicklung der ganzen Angelegenheit wurden bis auf Weiteres der ehemalige Ortsbrandmeister Wilhelm Wrede und Klaus Krusemeyer als Beisitzer bestellt.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Ehler Lange überbrachte die Grüße der Kreis- und Gemeindefeuerwehr und berichtete über das Feuerwehrgeschehen in der Samtgemeinde. Er hatte aber auch zwei Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Gepäck. Unter dem Applaus der Versammlung heftete er den Brüdern Friedrich und Walter Klußmeyer das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 50-jährige Mitgliedschaft an die Uniform.

Samtgemeindebürgermeisterin Dr. Inge Bast–Kemmerer gratulierte den Geehrten und überreichte Gutscheine der Samtgemeinde. Sie dankte Ehler Laue und dem Kommando für die geleistete Arbeit auch im Namen von Rat und Verwaltung. Sie verkündete, dass der Brandschutzbedarfsplan beschlossen sei und jetzt eine Menge von Investitionen anstünden.

Als erstes stehe der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrhauses für die Ortswehren Marklohe, Lemke und Oyle auf dem Plan. Jürgen Hogrefe berichtete im Jahresrückblick von einer Hilfeleistung und einigen Funk- und Einsatzübungen.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

Der Mercedes GLB ist ein Familienauto in cool

Der Mercedes GLB ist ein Familienauto in cool
Genuss

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen
Welt

"Bibersee" sogar auf Google Maps

"Bibersee" sogar auf Google Maps
Karriere

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Kommentare