Gesellschaften sponsern Werbung

Feuerwehrbus ab sofort im Landkreis Nienburg unterwegs

+

Landkreis Nienburg - Von Johanna Müller. Die richtige Farbe hatte er schon – und jetzt auch eine wichtige Botschaft: „Wir brauchen dich!“ steht auf dem roten Bus, der ab sofort im Landkreis Nienburg unterwegs ist. Wer gebraucht wird, das sind engagierte Kreisnienburger, die die örtlichen Feuerwehren unterstützen.

„Wir wollen Danke sagen und finden, dass man das Engagement die Feuerwehrleute im Landkreis Nienburg einfach mal würdigen muss“, sagt Thomas Littmann von der „Gesellschaft für Verkehrs Medien“ (GV) aus der Wedemark. Die Kollegen der GV waren im Sommer beeindruckt vom Einsatz der Kreisnienburger in Schweden und bei dem Moorbrand in Meppen. Der rote Bus gab dann den Anstoß für das Projekt, mit dem die Leistung der Ehrenamtlichen gewürdigt werden sollte, erinnert ich Ideengeber Littmann. Auf einem Bus sollte daher Werbung für Feuerwehrnachwuchs aufgebracht werden.

Eigentlich verkauft Littmann als Medienberater die Werbung, die unter anderem auf den Bussen der im Kreis Nienburg tätigen Marke „MittelWeserBus“ klebt. Diesmal hat er sich „MittelWeserBus“ mit ins Boot geholt und gemeinsam die Aktion gestartet. 

Keine Kosten für Feuerwehr 

Für die Kreisfeuerwehr kostenfrei wurde die Buswerbung angefertigt und platziert. Auf der Seite, an der die Fahrgäste einsteigen, wird für die Jugendfeuerwehr geworben. „Wir brauchen dich“, steht dort ebenso wie die Homepage der Kreisjugendfeuerwehr www.kjf-nienburg.de. Auf der anderen Seite steht „Die Bürger des Landkreises Nienburg sagen Danke!“ Aber auch hier sollen neue Freiwillige angesprochen werden. „Mach mit!“, lautet der Aufruf, dem möglichst viele folgen sollen.

Die Aufforderung ist klar: Die Wehren brauchen Verstärkung.

„Wenn sich zwei neue Mitglieder pro Ortsfeuerwehr finden, wäre das ein Erfolg“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Fischer, der sich für die rollende Werbung bedankt. Gestern durfte Fischer gemeinsam mit Vertretern der Kreisfeuerwehr und Kreisjugendfeuerwehr den roten Bus zum ersten Mal sehen – und zeigten sich begeistert. Mit dabei war auch Feuerwehrmann Joshua Mielke, der maßgeblich an der Gestaltung beteiligt war. 

Kreisfeuerwehr Nienburg: Verständliche Werbung

„Der Inhalt sollte schnell erfasst werden können“, sagt der Drakenburger. Daher habe er sich für wenig aber dafür prägnanten Text entschieden. Bei der Farbwahl setzt Mielke auf das für die Jugendfeuerwehr typische Blau und Orange. Diese Farbtöne bilden einen gelungenen Kontrast zum Feuerwehr-Rot des Busses.

Gemeinsam für die gute Sache: Vertreter der „MittelWeserBus“, der „Gesellschaft für Verkehrs Medien“, der Kreisfeuerwehr und Kreisjugendfeuerwehr sowie Landrat Detlev Kohlmeier präsentieren den neuen Bus, der zur Nachwuchsförderung der Feuerwehr beitragen soll.

Zu sehen sein wird der Bus auf mehreren Linien im Landkreis. Besonders im östlichen Nienburger Land sei er unterwegs, berichtet Matthias Stricker, Betriebsleiter „MittelWeserBus“, der das Projekt gerne mit dem gesponserten Werbeplatz unterstützt. „Geld ist nicht alles. Das Ehrenamt ist ein hohes Gut, das man pflegen muss“, findet er. Daher sei die Laufzeit auch nicht begrenzt. Stricker könnte sich sogar vorstellen, noch einen Bus zur Verfügung zu stellen. Er weiß, wie schwierig Nachwuchssuche sein kann, auch engagierte Busfahrer werden stets gesucht.

Die Aufforderung ist klar: Die Wehren brauchen Verstärkung.

Für die gesponserten Werbeflächen dankt auch Landrat Detlev Kohlmeier den Initiatoren: „Unabhängig von den Einsätzen in Schweden und Meppen ist die Feuerwehr eine Organisation, die die Gesellschaft trägt und begleitet. Daher ist das ein schönes Signal für das Ehrenamt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wohnen

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen
Mehr Sport

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg
Fußball

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

Firma Guder auf dem Prüfstand

Firma Guder auf dem Prüfstand

Wenden: Auto kracht frontal gegen Baum

Wenden: Auto kracht frontal gegen Baum

Kommentare