„Tag der offenen Tür“ am 17. August in Holzbalge

Flugplatzjubiläum in Holzbalge: Jetzt Rundflug gewinnen 

Etwa ein Dromader steigt in Holzbalge in die Luft. 

Holzbalge - Seit 50 Jahren ist der Flugplatz in Holzbalge die Heimat des Luft-Sportclubs Nienburg – das ist ein Grund zum Feiern, finden die Hobby-Piloten.

Voraussichtlich sechs russische Schul- und Jagdflugzeuge des Typs „YAK“ werden ihre Runden über den Flugplatz drehen. Neben den Maschinen aus den 40er und 50er Jahren wird auch ein „Dromedar“ beim Flugplatzfest dabei sein. „Das polnische Agrarflugzeug war bereits beim Tag der offenen Tür im Jahr 2010 eine riesige Attraktion auf unserem Platz“, erinnert sich Hüffmann.

Wie ein Segelflugzeug durch die Luft geschleppt wird, zeigen die Gäste vom befreundeten Verein aus Hoya. Mit einem Motorflugzeug geht es nach oben. Wer selbst mitfliegen möchte, kann dies bei einem der angebotenen Rundflüge tun. Unter anderem Reiner Meutsch unterstützt mit seinem Hubschrauber das Flugplatzjubiläum. Wer mit ihm fliegt, tut auch noch etwas für den guten Zweck: 20 Prozent des Flugpreises werden für den Bau von Schulen in Entwicklungsländern an die Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“ gespendet. Unter  www.hubschraubertag.de können schon im Vorfeld Rundflüge mit dem Heli für den „Tag der offenen Tür” in Holzbalge gebucht werden.

Tolles Programm beim Flugplatzfest in Holzbalge 

Und wer sich nicht traut, selbst in die Lüfte zu gehen, kann beim Flugplatzfest auch vom Boden aus viel entdecken. Zahlreicher historische Flugzeuge, Fluggeräte sowie moderne Maschinen bieten ein einmaliges Luftspektakel. Mit dabei sind alte Doppeldecker im Formationsflug, Eigenbauten und Leichtflugzeuge, die ihre Runden über Holzbalge drehen. Außerdem gibt es eine große Kinderwelt mit Karussell, Hüpfburgen, Bungee-Jumping, Zuckerwatte, Eiswagen, einer Spiel- und Bastelecke sowie Kinderschminken.

Auch ein russisches Flugzeug des Typ YAK 18T ist beim Flugplatzfest in Holzbalge dabei.

Zum Rahmenprogramm gehören weiterhin Musik und Moderation über den gesamten Tag sowie eine große Leinwandpräsentation des Luftsport-Clubs Nienburg. Luftbildarchäologe Heinz-Dieter Freese zeigt zudem seine Entdeckungen. Gegen 18.30 Uhr ist bei entsprechendem Wetter der Start mehrerer Heißluftballone geplant, die das Ende des umfangreichen Programms einläuten sollen. Peter Hüffmann und seine Vereinsfreunde blicken dem Flugplatzjubiläum schon gespannt entgegen: „Wir freuen uns auf viele kleine und große Besucher und tolles Wetter.“

Rundflüge gewinnen

Blickpunkt-Leser können jetzt Rundflüge beim Flugplatzfest am 17. August gewinnen. In einem Gewinnspiel verlosen wir drei Gutscheine für jeweils einen Rundflug für 2 Personen in einem Sportflugzeug. Einfach bis Freitag, 9. August 2019, um 11 Uhr eine Mail senden an gewinnspiel.nienburg@aller-weser-verlag.de und schon nehmen Sie an der Verlosung teil.

In der Betreff-Zeile bitte das Stichwort „Flugplatz“ angeben und im Text Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer vermerken. Sie haben keinen Internet-Anschluss? Dann eine Postkarte in den Blickpunkt, Lange Straße 3, 31582 Nienburg bringen. Jeder darf nur einmal teilnehmen. Die Gewinner, die nach dem Zufallsprinzip und unter Ausschluss des Rechtsweges ermittelt werden, erhalten eine Nachricht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock
Karriere

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?
Technik

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone
Reisen

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Meistgelesene Artikel

Pfefferspray statt Deo: Scherz sorgt für Großeinsatz an Leintorschule 

Pfefferspray statt Deo: Scherz sorgt für Großeinsatz an Leintorschule 

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

Nienburg: Mit 1,7 Promille gegen die Leitplanke

Nienburg: Mit 1,7 Promille gegen die Leitplanke

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

Kommentare