Zeltlager in Hoya am Mittwoch und Donnerstag

1 von 58
2 von 58
3 von 58
4 von 58
5 von 58
6 von 58
7 von 58
8 von 58

Die vergangenen Tage in der Zeltstadt am Hoyaer Schulzentrum waren geprägt von Sportwettbewerben, der Ausbildungsmesse „Lebe den Ausbildun“ sowie Aktivitäten wie Bungee-Run und Bungee-Jumper der Avacon oder Schießwettbewerben der Betreuer und Helfer. Am Donnerstagabend war zudem die Kreisfeuerwehr Nienburg mit einigen Fahrzeugen wie der Technischen Einsatzleitung und dem ABC-Zug zu Gast in Hoya.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nienburg

Altstadtfest-Becher kommen viel rum 

Ob beim „Rock das Ding“ Festival in Balge, beim Al-inclusive Urlaub oder dem „Vorglühen“ für das nächste Event – die Altstadtfest-Becher kommen viel …
Altstadtfest-Becher kommen viel rum 
Nienburg

Tag des offenen Denkmals: Mit dem Rad durch die Grafschaft Hoya

39 Radfahrer nahmen an einer geführten, 40 Kilometer langen Tour teil, die die Samtgemeinde Grafschaft Hoya in enger Kooperation mit der Unteren …
Tag des offenen Denkmals: Mit dem Rad durch die Grafschaft Hoya
Geld

Von Franco bis Putin: Das waren und sind die reichsten Regierungschefs aller Zeiten

Geliebt, verhasst und steinreich: Von Putin bis Franco gibt es viele Staatsführer in der Geschichte, die auch mithilfe ihrer Position richtig …
Von Franco bis Putin: Das waren und sind die reichsten Regierungschefs aller Zeiten
Karriere

Reich und schön: Sie sind die zehn bestbezahlten Supermodels 2018

Die Grenze zwischen Models und Influencern verschwimmt. Selbst Chanel und Dior setzen beim Marketing mittlerweile auf Social-Media-Stars. Wie viel …
Reich und schön: Sie sind die zehn bestbezahlten Supermodels 2018

Meistgelesene Artikel

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Stolzenau: Kurioser Drogenfund

Stolzenau: Kurioser Drogenfund

Nienburger Rat gegen „Action“ am Stadtrand

Nienburger Rat gegen „Action“ am Stadtrand