TSV Eystrup - Hannover 96

1 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
2 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
3 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
4 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
5 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
6 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
7 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
8 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.

Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Nienburg

„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Fünf Bands heizten den Zuschauern am Samstagabend beim Benefiz-Konzert „H&P Open Air“ im Hoyaer Bürgerpark ordentlich ein. Anfangs noch schüchtern, …
„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya
Nienburg

Hafenfest beim Wassersportverein Hoya

Der Wassersportverein Hoya feierte am Samstag und Sonntag Hafenfest und erhielt dabei Unterstützung von Feuerwehr, DRK und THW. Außer Touren auf dem …
Hafenfest beim Wassersportverein Hoya
Nienburg

Zwei Feuerwehr-Wettbewerbe in Hämelhausen

Die Freiwillige Feuerwehr Hämelhausen war am Samstag Gastgeberin der Feuerwehr-Alterswettbewerbe für die alte Samtgemeinde Eystrup und am Sonntag für …
Zwei Feuerwehr-Wettbewerbe in Hämelhausen

M'era Luna 2017 bei Hildesheim

Das M'era Luna lockt seit Jahren unzählige Besucher vor allem aus der Gothic- und Steam-Punk-Szene nach Hildesheim und ist dabei zuletzt immer …
M'era Luna 2017 bei Hildesheim

Meistgelesene Artikel

Nach Überschlag im Meliorationskanal gelandet

Nach Überschlag im Meliorationskanal gelandet

Andreas Winkelmann will nur eins: Angst verbreiten

Andreas Winkelmann will nur eins: Angst verbreiten

Informationen zur Bundestagswahl in Nienburg

Informationen zur Bundestagswahl in Nienburg

Jetzt Anträge für Dorferneuerung stellen

Jetzt Anträge für Dorferneuerung stellen

Kommentare