TSV Eystrup - Hannover 96

1 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
2 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
3 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
4 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
5 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
6 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
7 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.
8 von 48
Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.

Diese 29. Spielminute dürfte Tolga Lambrich nicht so schnell vergessen: Mutterseelenallein stand der Stürmer des TSV Eystrup gestern Abend vor Hannover-96-Keeper Markus Miller - ging vorbei und schoss die Kugel flach und hart aus 14 Metern ins lange Eck. Jubel bei 2100 Fans im eigenen Stadion. Es war das 1:2 und gleichzeitig das letzte Tor des Clubs aus der 1. Kreisklasse Nord. Aber dies und das 1:17 (1:7) gegen den acht Klassen höher spielenden Bundesligisten störte am Ende niemanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Lokalsport

Gelungene Mischung beim Nienburger Reiterfest

Nienburg - Spitzensport trifft Nachwuchs-Wettbewerbe: Beim Nienburger Reiterfest in der Alpeide wurde dem Publikum wieder die volle Breite des …
Gelungene Mischung beim Nienburger Reiterfest
Karriere

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Eine ruhige Kugel schieben und dabei viel Geld verdienen? Eine US-Studie hat Berufe ausfindig gemacht, in denen gutes Gehalt auf wenig Stress trifft.
Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen
Nienburg

Schützenfest in Bücken

Yvonne Thies ist die neue Königin beim Schützenfest geworden.
Schützenfest in Bücken
Nienburg

Entlassungsfeier an der Oberschule Hoya

Die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs der Oberschule wurden am Donnerstag feierlich entlassen.
Entlassungsfeier an der Oberschule Hoya

Meistgelesene Artikel

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Spargellauf: Neues Team hat sich formiert

Spargellauf: Neues Team hat sich formiert

Wo Weil Kirschen nascht

Wo Weil Kirschen nascht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.