Schweringen: Lkw aus der Weser geborgen

1 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
2 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
3 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
4 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
5 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
6 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
7 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.
8 von 35
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden. Ein Taucher entkoppelte zunächst den Trailer von der Zugmaschine, beides wurde anschließend getrennt von einander mit einem Schwerlastkran aus der Weser gezogen. Die Dekra untersucht den Lkw nun, um eine mögliche Unfallursache zu ermitteln.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat heute den bei Schweringen in der Weser versunkenen Lkw des verunfallten holländischen Spediteurs geborgen. Der Leichnam des Fahrers wurde dabei nicht gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der B6 Richtung Hannover - Vier Wochen Bauarbeiten

Vollsperrung der B6 Richtung Hannover - Vier Wochen Bauarbeiten

Nienburgs Polizeichef geht mit leisen Schritten in den Ruhestand

Nienburgs Polizeichef geht mit leisen Schritten in den Ruhestand

Brandgefährlich, aber nicht brennbar

Brandgefährlich, aber nicht brennbar

Nienburger Autohaus liefert erstes Wasserstoffauto aus

Nienburger Autohaus liefert erstes Wasserstoffauto aus