Zirkus Tausendschön in Hoya

1 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
2 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
3 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
4 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
5 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
6 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
7 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.
8 von 15
„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere.

„Manege frei für die Kinder!“ hieß es im Kindergarten „Tausendschön“ in Hoya. Gemeinsam mit den „Dachsen“ des Waldkindergartens Bruchhausen-Vilsen (mit denen seit Jahre eine Kooperation besteht) hatte die rote Gruppe zum Zirkus eingeladen. Gemeinsam hatten sie buntes Programm einstudiert und mit ihren Eltern und den Betreuerinnen Kostüme und Verkleidungen hergestellt. Nun mimten sie vor Publikum gekonnt Clowns und Gewichtheber, Seiltänzer und Akrobaten, ja sogar wilde Tiere. Mediengruppe Kreiszeitung / Michael Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Stau, Stau und noch mehr Stau - Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf Stillstand eigentlich verzichten. Doch manchmal sind die Gründe dafür …
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein
Auto

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche Radarfotos. Klicken Sie sich durch die …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Politik

Rajoy erstmals seit der Entmachtung Kataloniens in Barcelona

Seit Ende Oktober kontrolliert Spaniens Regierung die aufmüpfige Krisenregion Katalonien - jetzt kam Ministerpräsident Rajoy erstmals wieder nach …
Rajoy erstmals seit der Entmachtung Kataloniens in Barcelona
Wohnen

Wie Mini-Häuser Raumnot lindern könnten

Wie können wir uns morgen noch die Miete in Städten leisten? Wie gar ein Eigenheim kaufen? Bei steigenden Immobilienpreisen und Raumnot in den …
Wie Mini-Häuser Raumnot lindern könnten

Meistgelesene Artikel

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Kommentare