FSJlerin hat Projekt des TSV entwickelt

Ostereier-Suche in Eystrup

Pia Oestmann absolviert derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im TSV Eystrup und in der Gretel-Bergmann-Grundschule. Sie ist bei vielen Aktionen nicht nur dabei, sondern mittendrin, wie dieses Foto zeigt, das bei der diesjährigen Faschingsfeier des TSV Eystrup entstanden ist.

Eystrup - „Viele Vereine könnten ihr Angebot nicht so gut leisten, wenn es die FSJler nicht gäbe“, sagt die Jugendwartin des TSV Eystrup, Beate Wacker und nennt als konkretes Beispiel ein Angebot ihres Vereins. Ohne die FSJlerin Pia Oestmann würde zwar Ostern nicht ausfallen, aber ob es das Projekt „Eiersuche“ inklusive Kinder-Osterfeuer geben würde, ist nicht sicher.

Auch dank der Freiwilligendienstlerin lädt der TSV nun für Samstag, 15. April, alle Kinder für 14.30 Uhr auf den Sportplatz ein. „Wir freuen uns auf Groß und Klein. Für alle ist etwas dabei“, sagt Beate Wacker.

Rätselnd und spielend Richtung Osterfeuer

Auf dem Programm stehen unter anderem Rätsel, Spiele und Überraschungen. Das Projekt „Eiersuche“ wurde von Pia Oestmann erarbeitet und entwickelt, teilt Beate Wacker mit. Ziel und Abschluss ist ein Kinder-Osterfeuer bei Parrmann, Bahnhofstraße 84.

Pia ist seit 2016 FSJlerin in Eystrup. Sie unterstützt die Lehrer der Grundschule und die Übungsleiter im TSV. Zum Ende des Freiwilligen Sozialen Jahrs erarbeitet der FSJler jeweils ein eigenständiges Projekt. Pia Oestmann wird dabei von TSV-Sportwart Steffen Lühring begleitet, der 2011/2012 selbst FSJler im Verein war und seither stetig immer größere Aufgaben und Ämter beim TSV Eystrup übernommen hat.

„Es ist schön zu sehen, was so ein Jahr mit einem heranwachsenden jungen Menschen macht. Aus anfänglichen Unsicherheiten entwickelt sich Selbstbewusstsein und Sicherheit“, sagt Beate Wacker. „Was zudem geweckt wird, ist das soziale Engagement. Es ist der richtige Einstieg für das Berufsleben oder zur Berufsfindung.“

Sie hoffe, dass sich weiterhin viele Schulabgänger für ein Freiwilliges Soziales Jahr entschließen, sagt die Jugendwartin. Und: „Die Gesellschaft funktioniert viel besser, je mehr Menschen sich ehrenamtlich engagieren.“ Im TSV Eystrup stehen den FSJlern erfahrene Mentoren zu Seite.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin
Technik

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung
Auto

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser
Technik

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Meistgelesene Artikel

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Kommentare