Gandesberger feiern am 7. Februar Premiere ihres plattdeutschen Theaterstücks

„Laat de Sau rut!“

+
Die Akteure: Sabrina Böckmann (von links), Hendrik Böckmann, Kerstin Runge, Karin Holthus, Werner Schäfer, Susanne Buschmann, Hans-Jürgen Meyer, Ullrich Böckmann und Petra Böckmann.

Gandesbergen - Die Proben für ihr neues Stück „Laat de Sau rut! (... nu sünd wi vegetarisch jüst as Deeren)“ sind im vollen Gange. Schon jetzt freut sich die Gandesberger Theatergruppe auf die Premiere am Samstag, 7. Februar. Los geht es um 20 Uhr im Jugend- und Freizeitheim.

Karin Heppner (Kerstin Runge) reicht es! Die immer neuen Schreckensmeldungen zu Skandalfunden in Nahrungsmitteln lassen sie und ihre Nachbarinnen Selma (Susanne Buschmann) und Lotte (Petra Böckmann) aktiv werden.

Mittels Flugblättern rufen sie zum generellen Boykott der regionalen Wurst- und Fleischtheken auf. Um die Nachhaltigkeit ihres Protests zu verstärken, verkünden sie auch in ihren eigenen Familien, dass von nun an lediglich Vegetarisches auf den Tisch kommt.

Die Begeisterung von Karins Ehemann Norbert (Werner Schäfer) und Sohn Mirco (Hendrik Böckmann) hält sich da aber in Grenzen. Um des lieben Friedens Willen stimmt Karin Norberts Idee zu, im alten Stall selbst eine Sau zu halten, wovon die naive Lotte und die militante Selma natürlich nichts wissen dürfen.

Als die beiden jedoch einen Streit zwischen den Heppners belauschen, vermuten sie fälschlicherweise, die Sau „Anita“ wäre Norberts Geliebte.

Währenddessen versuchen die Heppners zu vertuschen, dass ihr Bernhardiner Josef Selmas Kaninchen Elisabeth auf dem Gewissen hat. Da jeder falsche Schlüsse zieht, überschlagen sich die Ereignisse: Metzger Hannes (Hans-Jürgen Meyer) wird für einen Auftragskiller gehalten, die Psychologin Amaryl (Sabrina Böckmann) für Norberts Geliebte, und Oma Frieda (Karin Holthus) wird für tot erklärt.

Bei so viel Verwirrung streikt selbst die Polizei ...

Karten für die Aufführungen im Jugend- und Freizeitheim in Gandesbergen sind ab sofort in Koopmanns Laden in Eystrup erhältlich. Die Tickets für die Vorstellungen samstags kosten acht Euro, sonntags (mit Kaffee und Kuchen) sind es zwölf Euro.

Die weiteren Termine:

Sonntag, 8. Februar, 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen;

Samstag, 14. Februar, 20 Uhr;

Sonntag, 15. Februar, 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen;

Sonntag, 22. Februar, 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz
Wirtschaft

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs
Politik

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler
Welt

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Meistgelesene Artikel

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Aggressiver Ladendieb geht auf Mitarbeiter los und flüchtet

Aggressiver Ladendieb geht auf Mitarbeiter los und flüchtet

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Audi stößt frontal mit Lkw zusammen: Rettungshubschrauber im Einsatz

Audi stößt frontal mit Lkw zusammen: Rettungshubschrauber im Einsatz

Kommentare