Gruppe gewinnt Leistungswettbewerbe der Feuerwehr

Gandesberger räumen gleich doppelt ab

+
Das Siegerteam der Alterswettbewerbe (Hilgermissen/Ubbendorf) mit (hinten, von links) dem stellvertretenden Magelser Ortsbrandmeister Erik Meyer, Ortsbrandmeister Martin Stelter, Martin Lauber, Wilhelm Kohlmeyer, Jürgen Schwecke, Albert Friedrichs und Bahnleiter Kurt Cordes sowie (vorne, von links) Astrid Schwecke, Frank Mahlstedt, Jürgen Kleindienst und Dieter Röver. 

Magelsen - Von Marion Thiermann. Anlässlich der Feier ihres 125-jährigen Bestehens richtete die Feuerwehr Magelsen am Wochenende die jährlichen Feuerwehrwettbewerbe für die Leistungs- und Altersgruppen aus der Samtgemeinde aus. Am Ende jubelten die Gandesberger und das Altersteam der Feuerwehr Hilgermissen/Ubbendorf.

An beiden Tagen kamen zahlreiche Zuschauer. Sie sahen auch eine von den Magelsern Hartmut Westermann und Manfred Strahmann erarbeitete Ausstellung zur 125-jährigen Geschichte der Ortswehr. Es gab eine Hüpfburg, und die Brandschutzerzieher der Feuerwehr waren mit dem Brandschutzerziehungsanhänger des Landkreises vor Ort.

Leistungswettbewerbe

Samstag traten 17 Wehren bei den Leistungswettbewerben an. Die Übungslage sah wie folgt aus: Brand im Dachgeschoss eines im Rohbau befindlichen Einfamilienhauses, ein mit Reetdach gedecktes Fachwerkhaus daneben ist gefährdet, keine Personen in Gefahr, Verkehrssicherungsmaßnahmen nicht erforderlich.

Das Gandesberger Siegerteam der Leistungswettbewerbe mit (hinten, von links) Magelsens Ortsbrandmeister Martin Stelter und seinem Stellvertreter Erik Meyer sowie Christian Lange, Toni Waltrich, Jonas Lange, Marten Tote, Jannik Rohlfs, Florian Tote, Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, Bahnleiter Kurt Cordes und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer sowie (vorne, von links) Diana Kumme, Felix Tote, Alexander Tote und Marcel Rohlfs.

Jedes Team bestand aus neun Einsatzkräften und hatte zehn Minuten Zeit. Kanister stellten die Gebäude dar. Zusätzlich mussten sich jeweils der Gruppenführer, der Maschinist, der Melder und der Angriffstrupp in einer Sonderprüfung bewähren. 19 Schiedsrichter aus den Wehren der Samtgemeinde Mittelweser bewerteten die Starter.

Die Gandesberger gewannen gleich zwei Trophäen: den Siegerpokal und die Wanderplakette für den schnellsten Schlauchtrupp. Die zwölf (!) besten Teams starten bei den Kreiswettbewerben am 11. Juni in Rehburg.

Alterswettbewerbe

Bei den Alterswettbewerben am Sonntag siegte das Team Hilgermissen/Ubbendorf. Insgesamt starteten 16 Wehren aus der Samtgemeinde Hoya sowie die Gastwehren Blender und Martfeld. Neun Mitgliedder bildeten ein Team, das von zwölf Schiedsrichtern aus der Samtgemeinde Marklohe bewertet wurde. Es galt, eine B- und drei C-Schlauchleitungen zu verlegen und mit Schlauchbrücken und Leitkegeln abzusichern. Der Angriffstrupp hatte auch einen Schlauchwechsel wegen eines simulierten Schlauchplatzers zu meistern.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst
Gesundheit

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch
Politik

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Boulevard

Bio-Baumwolle: Shopping mit gutem Gewissen

Bio-Baumwolle: Shopping mit gutem Gewissen

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Kommentare