Die Polizei Stolzenau sucht Zeugen zu dem Vorfall

Landesbergen: Auto drängt Rettungswagen von der Straße 

Landesbergen - Zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs mit anschließender Verkehrsunfallflucht kam es am Donnerstag,  gegen 10.10 Uhr auf der Brückenstraße zwischen Landesbergen und Anemolter.

Eine Rettungswagen-Besatzung befuhr die Brückenstraße von Landesbergen kommend, als in Höhe der zweiten dortigen Brücke ein grauer Opel Astra zum Überholvorgang ansetzte. 

Da sich die Fahrbahn auf der Brücke verengt, sah sich der 40-jährige RTW-Fahrer gezwungen, nach rechts auszuweichen. Er befuhr dabei den Bordstein, wodurch ein Reifen leicht beschädigt wurde. 

Zudem musste ein entgegenkommendes Fahrzeug eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu verhindern. Der Verursacher bremste ebenfalls ab und musste wieder hinter dem RTW einscheren. 

Der RTW-Fahrer signalisierte dem Verursacher, ihm zu folgen. Dieser setzte seine Fahrt jedoch unbeirrt in Richtung Anemolter fort. 

Die Polizei Stolzenau ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht und sucht nun den Zeugen, der dem RTW auf der Brückenstraße entgegenkam und eine Vollbremsung einleiten musste. 

Dieser und mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Stolzenau unter Tel. 05761/92060 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger
Mehr Sport

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger
Politik

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag
Auto

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Meistgelesene Artikel

Nienburger Polizei überführt jugendliche Fahrraddiebe

Nienburger Polizei überführt jugendliche Fahrraddiebe

Junge Frau lebend in der Weser versenkt: Polizei sieht Verbindungen zum Rotlichtmilieu - hohe Belohnung ausgesetzt

Junge Frau lebend in der Weser versenkt: Polizei sieht Verbindungen zum Rotlichtmilieu - hohe Belohnung ausgesetzt

Fotosession geht schief: Mercedes landet bei Auto-Selfie in der Weser

Fotosession geht schief: Mercedes landet bei Auto-Selfie in der Weser

Ab jetzt fünf Euro pro 24 Stunden

Ab jetzt fünf Euro pro 24 Stunden

Kommentare