Gandesberger feiern Dorffest

Gemeinsam haben sie viel bewegt – sogar Traktoren

+
Uuuund zieht: Das „Traktor-Pulling“ war einer der Höhepunkte beim Dorffest in Gandesbergen. 

Gandesbergen - Von Corinna Bruns. Bei schönstem Sommerwetter feierte Gandesbergen am Sonntag ein großes Dorffest. Alle örtlichen Vereine hatten im Vorfeld ein buntes Programm und Mitmachaktionen für Groß und Klein zusammengestellt. Das Fest begann am Vormittag mit einem Konzert der „Original Barmerländer“. Bei zünftiger Blasmusik und herrlichem Sonnenschein fuhren historische Kraftwagen und Zweiräder der Oldtimerfans um Klaus Lohmann und Hans-Jürgen Kern auf die Wiese am Jugend- und Freizeitheim.

Schnell waren die Bänke mit zahlreichen Gästen belegt, und gegen Mittag mussten – zur Freude der Veranstalter – noch zusätzliche Sitzgelegenheiten aufgestellt werden, weil auch viele aus den umliegenden Orten den Weg nach Gandesbergen gefunden hatten.

Theatergruppe veranstaltet „9er“-Cup

Die Theatergruppe hatte einen „9er“-Cup organisiert, bei dem viele Mannschaften, die sich spontan zusammenfanden, gegeneinander im Elfmeterschießen antraten. Die besten drei Mannschaften gewannen Verzehrgutscheine, die sie beim plattdeutschen Theater im nächsten Frühjahr einlösen können.

Kulinarische Höhepunkte des Tags waren ein Spießbratenessen am Mittag, und es gab unter anderem auch frisch geräucherte Forellen und Lachs des Gandesberger Hobbyanglers Frank Lehmeier.

Die Feuerwehr beteiligte sich am Fest und bot Wasserspiele an. Bei einem mussten die Mädchen und Jungen zur Kübelspritze greifen.

Am Nachmittag lockte ein vom Sportclub des Orts organisiertes großes Tortenbüfett in den Saal des Jugend- und Freizeitheims. Außerdem hatte der Gandesberger Schützenverein mit Unterstützung der Schützenkollegen aus Doenhausen ein Bogenschießen organisiert, bei dem viele Interessierte ihr Geschick mit Pfeil und Bogen testeten.

Die Feuerwehr sorgte mit kreativen Wasserspielen für Jung und Alt an der Kübelspritze für viel Spaß und Abkühlung bei Kindern und Erwachsenen.

Kraft und Ausdauer bewiesen die Teilnehmer beim Traktorziehen. Dabei galt es, einen Fendt der Familie Tote mit Muskelkraft an einem Seil über eine längere Strecke zu ziehen. Einem Team der Feuerwehr gelang der Kraftakt sogar in kompletter Ausrüstung und unter Atemschutz.

Die Oldtimerfans luden die Besucher zu rasanten Rundfahrten in Isetta und Käfer-Cabrio über das Gelände ein. Und wer wollte, konnte auch auf dem Allgaier-Traktor der Familie Lange mitfahren.

Organisatorin: „Die Arbeit hat sich gelohnt“

Es war ein rundum gelungenes Dorf- und Familienfest in entspannter Atmosphäre und die Mitwirkenden aller Vereine ernteten viel Lob von den Gästen.

Die Vorsitzende des Heimatvereins Petra Böckmann, die die Idee für dieses Dorffest hatte, resümierte am Abend: „Die Vorbereitungen und die Arbeit haben sich gelohnt. Es ist schön, dass alle Vereine und viele ehrenamtliche Helfer gemeinsam etwas bewegt haben und die Veranstaltung mit ihrem Einsatz zu einem Erfolg gemacht haben. Es wird sicher eine Wiederholung geben.“

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen
Karriere

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind
Karriere

Wie werde ich Luftverkehrskaufmann/-frau?

Wie werde ich Luftverkehrskaufmann/-frau?
Nienburg

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Meistgelesene Artikel

Rollerdiebstahl endet mit Sachschaden

Rollerdiebstahl endet mit Sachschaden

Andreas Winkelmann will nur eins: Angst verbreiten

Andreas Winkelmann will nur eins: Angst verbreiten

Informationen zur Bundestagswahl in Nienburg

Informationen zur Bundestagswahl in Nienburg

Jetzt Anträge für Dorferneuerung stellen

Jetzt Anträge für Dorferneuerung stellen

Kommentare