Kräfte von Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Große Suchaktion nach vermisstem Mann in Stolzenau

+
Auch ein Polizeihubschrauber war an der Suche beteiligt

Stolzenau. Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr an der Weser und ein über Stolzenau kreisender Hubschrauber sorgten am Mittwochabend für wilde Spekulationen.

Grund für den Einsatz zwischen 20 und 22 Uhr war ein versuchter Suizid. Ein Mann aus Stolzenau hatte angekündigt, sich in der Weser umzubringen, berichtet Nienburgs Polizeisprecher Axel Bergmann. Daraufhin starteten Polizei und Feuerwehr eine groß angelegte Suchaktion. Allein 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr suchten das Weserufer auf rund drei Kilometern Länge ab. gegen 22 Uhr erhielt die Polizei schließlich den entscheidenden Hinweis auf den Aufenthaltsort des vermissten Mannes, wo sie ihn auch antraf. Der alkoholisierte und gesundheitlich angeschlagene Mann wurde zunächst ins Stolzenauer Krankenhaus eingeliefert und anschließend in eine Fachklinik überwiesen. Axel Bergmann bedankt sich ausdrücklich für den engagierten Einsatz der Feuerwehrkräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner
Auto

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land
Reisen

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder
Fußball

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Regionalbischöfin weiht neugestaltete „Nazi-Glocke“ ein

Regionalbischöfin weiht neugestaltete „Nazi-Glocke“ ein

Verfolgungsjagd mit der Polizei: 16-Jähriger fährt ohne Führerschein

Verfolgungsjagd mit der Polizei: 16-Jähriger fährt ohne Führerschein

Kaffkieker fährt Pfingsten

Kaffkieker fährt Pfingsten

Kommentare