Kräfte von Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Große Suchaktion nach vermisstem Mann in Stolzenau

+
Auch ein Polizeihubschrauber war an der Suche beteiligt

Stolzenau. Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr an der Weser und ein über Stolzenau kreisender Hubschrauber sorgten am Mittwochabend für wilde Spekulationen.

Grund für den Einsatz zwischen 20 und 22 Uhr war ein versuchter Suizid. Ein Mann aus Stolzenau hatte angekündigt, sich in der Weser umzubringen, berichtet Nienburgs Polizeisprecher Axel Bergmann. Daraufhin starteten Polizei und Feuerwehr eine groß angelegte Suchaktion. Allein 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr suchten das Weserufer auf rund drei Kilometern Länge ab. gegen 22 Uhr erhielt die Polizei schließlich den entscheidenden Hinweis auf den Aufenthaltsort des vermissten Mannes, wo sie ihn auch antraf. Der alkoholisierte und gesundheitlich angeschlagene Mann wurde zunächst ins Stolzenauer Krankenhaus eingeliefert und anschließend in eine Fachklinik überwiesen. Axel Bergmann bedankt sich ausdrücklich für den engagierten Einsatz der Feuerwehrkräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen
Politik

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs
Reisen

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?
Gesundheit

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Blut hat ihn verraten: Einbrecher in Nienburg festgenommen 

Blut hat ihn verraten: Einbrecher in Nienburg festgenommen 

Kommentare