Internationaler Wettbewerb gestern Höhepunkt

60 Gruppen wetteifern im Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr

+
Beim „Zielspritzen“ muss jeweils ein Kind die Kübelspritze bedienen, das andere muss dabei mit dem Wasserstrahl auf das Ziel spritzen.

Stolzenau - Das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr in Stolzenau stand gestern im Zeichen des internationalen Wettbewerbs (Internationales technisches Komitee für vorbeugenden Brandschutz), kurz CTIF.

Während der Feuerwehrhindernisübung teilten sich die Gruppen in zwei kleinere Einheiten, wie Philip Wehrenberg, Pressesprecher der Kreisjugendfeuerwehr, berichtet. Vier von neun Mitgliedern verlegten durch den ersten Abschnitt eine Schlauchleitung mit vier C-Schläuchen – also eine durchgehende Leitung vom Start bis zur 60-Meter-Marke. Weitere vier Mitglieder überwanden sofort die Hindernisse und besetzten im zweiten Bahnabschnitt zwei Kübelspritzen, mit denen sie auf zwei Spritzwände zielten. Die Gruppenführer machten sich als erste auf den Weg und überwachten diesen kleinen Löschangriff.

Beim Staffellauf wird als Staffelstab ein Strahlrohr verwendet. Bei der Übergabe des Staffelstabes kommt es vor allem auf Konzentration und Fingerfertigkeit an.

Die zweite Disziplin des Wettbewerbs war der Staffellauf. Wieder kam es auf die Zeit an. Je nach Altersdurchschnitt der Gruppe konnten dabei Punkte gutgemacht werden. Auf der 400-Meter-Bahn standen den neunköpfigen Gruppen einige Hindernisse im Weg, und zwar eine Leiterwand, eine Hürde zum Unterlaufen und eine Hürde zum Drüberlaufen. Außerdem mussten diverse Aufgaben erledigt werden. Die Teilnehmer mussten einen gerollten C-Schlauch und einen leeren Feuerlöscher ein kurzes Stück transportieren und an einer bestimmten Stelle ablegen. Die Schlussläufer mussten allerdings etwas mehr tun, und dabei habe sich gezeigt, warum der Staffelstab beim CTIF-Wettbewerb ein C-Strahlrohr ist, berichtet Wehrenberg. Kurz vor dem Ziel wurden zwei C-Schläuche zusammengekuppelt, und jeweils ein Ende kuppelten die Schlussläufer an einen Verteiler und an das Staffelstab-C-Strahlrohr an.

Ingesamt nahmen laut Pressesprecher Wehrenberg 60 Gruppen aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises sowie den Gästen unter anderem aus Stolec, Blumenau, Nienburg/Saale und Hannover Bremerode.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt
Leben

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat
Fußball

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis
Welt

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

Kinoneubau in Nienburg ist „zwingend notwendig“

Kinoneubau in Nienburg ist „zwingend notwendig“

Polizei sucht Fahrradeigentümer

Polizei sucht Fahrradeigentümer

Kommentare