„Haggis“ überzeugt bei Benefizkonzert / Erlös geht an den Präventionsrat Hoya

Tanzbare Pub-Musik und träumerische Balladen

+
Mit zahlreichen Instrumenten sorgten die Musiker für Stimmung in der Martinskirche.

Bücken - Von Jana Wohlers. Wer an Irland denkt, der hat sofort immergrüne Wiesen, wilde Landschaften und verrauchte Pubs vor Augen. Die Band „Haggis“ weiß wie keine andere, eben diese Szenarien direkt vor die Augen ihres Publikums zu bringen. Mit einem Mix aus Irish-Folk, Blues, Country und Western standen die Musiker am Samstagabend zum vierten Mal beim Benefizkonzert auf der Bühne im Kulturzentrum Martinskirche. Der Erlös kommt dem Präventionsrat Grafschaft Hoya zugute.

Mehr als 200 Besucher waren gekommen. „Wir sind jedes Jahr für einen guten Zweck hier, ihr seid jedes Jahr wieder für einen guten Zweck hier. Im Gegensatz zu uns werdet ihr nur immer mehr“, scherzte Jana Kühnel zur Begrüßung. Die Sängerin und Musikerin von „Haggis“ brachte auf den Punkt, worüber sich auch die Organisatoren riesig freuten. „Die Resonanz wächst von Jahr zu Jahr“, bilanzierte Renate Paul.

Es ist die bunte – und mittlerweile sehr bekannte – Mischung, die Jana Kühnel, Hartmut Grulke sowie Thomas und Mirko Schneegluth aus ihren Instrumenten und Stimmen zaubern, welche eine solche Faszination jedes Jahr wieder auf das Hoyaer Publikum ausübt. Denn nicht nur ihr vielfältiger musikalischer Mix aus ebenso typisch irischen, mitreißenden wie auch gefühlvollen und nachdenklichen Stücken wusste am Samstagabend zu überzeugen.

Das Publikum staunte über die instrumentale Vielfalt der Band: Neben zahlreichen klassischen und elektrischen Gitarren bedienten sich die Musiker auch Flöten, Mundharmonikas, Akkordeons und mehr. Die humorvolle und aufgeschlossene Interaktion mit den Besuchern ließ eine ausgelassene Stimmung aufkommen. Vereinzelt sowie in der Gesamtheit klatschte und schwenkte das Publikum mit, wippende Füße waren ebenso zu sehen wie tanzende Gäste.

Wahres Gänsehaut-Feeling kam auf, wenn die Musiker den imposanten Flügel in der Martinskirche nutzten. Die klare Stimme von Jana Kühnel vermischte sich mit den Piano-Klängen des Flügels und den instrumentalen Melodien der Bandmitglieder – und ließ die Stimmung brodeln.

Die vier Vollblutmusiker wussten ihr Publikum gekonnt mitzunehmen auf eine Reise durch die Welt der rauen Landschaften, versetzten ihre Zuhörer in einen rauchigen Pub und brachten die typisch irischen Eigenschaften überzeugend zur Geltung. „Irische Musik ist Kneipenmusik. Heute könnt ihr auch noch für den guten Zweck trinken – das gibt es auch nicht alle Tage“, scherzte Thomas Schneegluth.

Das Publikum tat, wie ihm geheißen und probierte sich durch die original irischen Biere „Guinness“ und „Kilkenny“. Egal, ob tanzbare Pub-Musik oder träumerische Balladen: „Haggis“ erntete tosenden Applaus.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Boulevard

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere
Karriere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache
Wohnen

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner
Leben

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Meistgelesene Artikel

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Kommentare