Gemeinschädliche Sachbeschädigung

Geflexte „Hakenkreuz-Glocke“: Polizei nimmt Ermittlungen auf

+
Die Schweringer Glocke (links die Rückseite vor der Flex-Aktion) ist nun Gegenstand eines Strafverfahrens.

Schweringen - Nach dem eigenmächtigen Entfernen einer Hakenkreuz-Prägung von einer alten Kirchenglocke in Schweringen (Landkreis Nienburg) wird nun doch ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft werte die Tat als gemeinschädliche Sachbeschädigung, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Deshalb nahmen die Behörden nun von Amts wegen Ermittlungen auf. Zuvor hatte der NDR darüber berichtet. 

Die Kirchengemeinde hatte keine Anzeige gestellt. Ob die Ermittlungen bereits zu Hinweisen zu dem oder den unbekannten Tätern geführt hätten, wollte der Polizeisprecher nicht sagen. Der Tat mit einem Winkelschleifer war eine kontroverse Debatte in der Gemeinde über den Umgang mit der Glocke vorangegangen. 

Trotz der aus der Nazi-Zeit stammenden Prägung hatte die evangelische Gemeinde zuletzt beschlossen, die zunächst stillgelegte Glocke weiter zu nutzen.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien
Politik

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit
Politik

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana
Politik

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Meistgelesene Artikel

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Unbekannter gibt Hinweis auf Fundort der Leiche von Elke Kerll

Zwei nächtliche Feuerwehreinsätze in Hoya: Wohnhaus und Garage stehen in Flammen

Zwei nächtliche Feuerwehreinsätze in Hoya: Wohnhaus und Garage stehen in Flammen

Landkreis Nienburg warnt und informiert über BIWAPP

Landkreis Nienburg warnt und informiert über BIWAPP

Aufruhr in „Framland“

Aufruhr in „Framland“

Kommentare