Vorsitzendem des Hannoveraner Bezirksverband und renommiertem Pferdezüchter fällt Rückzug leicht: „Nachfolge bestens geregelt“

Hans-Heinrich Brüning gibt Posten im Bezirksverband der Pferdezüchter auf

+
Hans-Heinrich Brüning mit dem im Januar geborenen Fohlen von „Kannan“. Stute „Caipirinia“ hat ein wachsames Auge auf ihren Nachwuchs, der beste Springergene in sich vereint.

Bruchhausen-Vilsen - Von Dieter Niederheide. Nach zwölf Jahren als Vorsitzender im Hannoveraner Bezirksverband und 32 Jahren Vorstandsarbeit im bundesweit aktiven Hannoveraner Verband möchte Hans-Heinrich Brüning (65) aus Ochtmannien (Bruchhausen-Vilsen) ins zweite Glied treten.

Im Gespräch mit dieser Zeitung verriet der anerkannte Pferdezüchter, dass er als Vorsitzender des Bezirksverbandes auf der Jahreshauptversammlung am Dienstag, 14. März, in Stadthagen, nicht mehr kandidiert. Er versicherte, dass ihm die Entscheidung nicht schwerfalle. „Ich gebe dieses Amt im Bezirksverband mit Freuden ab, weil ich weiß, dass meine Nachfolge bestens geregelt ist.“ Zur Frage, wer auf der Jahrestagung in Stadthagen Nachfolger im Amt des Bezirksvorsitzenden werden soll, verriet er, dass der Vorstand sich auf den Pferdezüchter Hartmut Wilking (Pferdezuchtverein Diepholz), noch stellvertretender Vorsitzender, geeinigt hat und ihn der Tagung vorschlagen werde.

„Wird er gewählt, habe ich einen in der Hannoveraner Zucht kompetenten Nachfolger.“ Dem Bezirksverband gehören etwa 2000 Züchter an. Neues Mitglied im Vorstand soll auch Hendrik Hüster (PZV Freudenberg Bassum) werden.

Jüngere Generation braucht Platz, um Ideen umzusetzen

„Wie sollen die jüngeren Generationen ihre Ideen umsetzen, wenn wir Älteren den Platz nicht freimachen. Es geht darum, dass in der Zucht unserer Hannoveraner neue zündende Ideen verwirklicht werden.“

Das Gleiche gelte für ihn, was sein Amt im Bundesvorstand des Hannoveraner Verbandes anbelangt, in dem er seit 1985 aktiv ist. „Das ist bisher mein halbes Leben, das ist genug“, sagt er.

Was er auch in Zukunft weiter machen möchte in Sachen Pferdezucht, ist der Vorsitz in der Arbeitsgemeinschaft „Rund um die Besamungsstation Süstedt“, der sieben Pferdezuchtvereine der Region mit etwa 800 Mitgliedern angehören.

Auch in diesem Jahr wird Brüning wieder in England, der Schweiz und Österreich sowie beim Deutschen Fohlen-Championat als Wertungsrichter gefragt sein. Ohne eine Aufgabe in der Zucht kann Brüning, der die Begeisterung für Pferde von seinem Vater Hannes geerbt hat, nicht sein.

Eines wird er bald sicherlich haben: mehr Zeit für seine drei Enkelkinder.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg holt Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg holt Remis
Welt

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens sieben Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens sieben Tote
Welt

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Politik

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Kommentare