Fahrer unter Schock

18-Jähriger landet mit Auto auf Bahngleisen - Totalschaden

+
Am Wagen entstand Totalschaden.

Hassel - Ein 18-jähriger Autofahrer ist am Sonntag zwischen Hoya und Hassel mit seinem Wagen auf den Bahngleisen gelandet. Der junge Mann erlitt einen Schock, an dem Auto entstand Totalschaden

Der 18-Jährige war auf der L330 zwischen Hoya und Hassel unterwegs, teilt die Polizei mit. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der junge Mann mit seinem Wagen nach einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn, dann nach links in den Grünstreifen und weiter auf die dort verlaufenden Bahngleise. 

Dort fuhr der 18-Jährige mehrere Meter auf den Gleisen, bis er an einer Weiche zum Stehen kam. Dabei brach unter anderem die Vorderachse des Wagens, sodass die Polizei von einem Totalschaden ausgeht. 

Der Fahrer stand bei der Unfallaufnahme unter Schock, blieb aber offenbar unverletzt. Die Bahngleise werden von der Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya GmbH betrieben und dienen nicht dem regelmäßigen Personenverkehr. Güterverkehr war zur Unfallzeit nicht geplant, es kam insofern nicht zu Beeinträchtigungen des Schienenverkehrs. Ob an den Gleisanlagen ein Schaden entstanden ist, wird bei Tageslicht überprüft.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Koalition einigt sich auf CO2-Preis und Pendler-Entlastung

Koalition einigt sich auf CO2-Preis und Pendler-Entlastung
Welt

Ein Jahr im Packeis: Eisbrecher "Polarstern" gestartet

Ein Jahr im Packeis: Eisbrecher "Polarstern" gestartet
Politik

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik
Boulevard

Moschino macht den Laufsteg zum Museum

Moschino macht den Laufsteg zum Museum

Meistgelesene Artikel

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Altstadtfest Nienburg: Bußgeld für weggestellte Glasflaschen 

Anerkennung für Wesavi

Anerkennung für Wesavi

Magie am Piano

Magie am Piano

Zu Besuch im Studio: „Meilentaucher“ nehmen ihr erstes Album auf

Zu Besuch im Studio: „Meilentaucher“ nehmen ihr erstes Album auf

Kommentare