Sattelzug bleibt liegen

Bundesstraße vorübergehend gesperrt

+
Der Sattelzug ist im Seitenraum liegengeblieben.

Nienburg - Aufgrund von Bergungsarbeiten kam es am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 209 bei Heemsen zu einer etwa zweistündigen Vollsperrung. 

Der Fahrer eines Sattelzuges war in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dabei auf den unbefestigten Seitenstreifen geraten, berichtet die Polizei am Nachmittag. Hier konnte der Fahrer sein Gespann zum Halten bringen. 

Der mit Getränken beladene Auflieger und die Zugmaschine drohten umzukippen, woraufhin eine großangelegte Bergungsaktion mit Unterstützung von drei Spezialbergungsfahrzeugen organisiert wurde. 

Gegen 12.10 Uhr musste dann die Vollsperrung vollzogen werden, da die Kranwagen die gesamte Fahrbahn benötigten. Eine Umleitungsstrecke war zwischenzeitlich vorbereitet und ausgeschildert worden. Die Ladung blieb weitestgehend intakt, die Zugmaschine wurde durch den Unfall erheblich beschädigt. Nach anschließenden Reinigungsarbeiten wurde die B 209 gegen 14. Uhr wieder freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wohnen

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit
Reisen

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben
Karriere

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein
Karriere

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Brände in Schweden: Nienburger Feuerwehrleute wegen Gefahr umgeleitet

Brände in Schweden: Nienburger Feuerwehrleute wegen Gefahr umgeleitet

Streit in Langendamm eskaliert: Anwohner hören Schüsse

Streit in Langendamm eskaliert: Anwohner hören Schüsse

Feuerwehrleute aus dem Landkreis Nienburg helfen in Schweden

Feuerwehrleute aus dem Landkreis Nienburg helfen in Schweden

Erfolg: Unfallfahrerin meldet sich 

Erfolg: Unfallfahrerin meldet sich 

Kommentare