Stadt verschickt Bescheide

Neue  Hundesteuersatzung für Nienburg

Nienburg - Mit dem Inkrafttreten der neuen Hundesteuersatzung am 1. Juli gelten in der Stadt Nienburg neue Jahressteuersätze für die Vierbeiner.

Der Erst-Hund kostet nun 72 Euro im Jahr, der Zweit-Hund 132 Euro und jeder weitere Hund je 180 Euro. Für gefährliche Hunde sind 600 Euro zu zahlen.

Die neuen Steuerbescheide wird die Stadt ab Donnerstag verschicken. „Aus technischen Gründen ergibt sich eine Sonderfälligkeit zum 30. Oktober 2019“, erklärt Pressesprecherin Antonia Kleinert in einer Mitteilung der Stadt. Hundeeigentümer, die bisher quartalsweise gezahlt haben, können sowohl am 30. Oktober (Sonderfälligkeit) als auch am 15. November (reguläre Fälligkeit dieses Jahres) jeweils die fälligen Beträge entweder zusammen oder getrennt zahlen. 

Hundesteuer Nienburg: Stadt verschickt Bescheide

Die Stadt wird im Fall der Zahlung beider Beträge erst zum 15. November nicht mahnen. Wegen der hohen Anzahl der Bescheide könne es aus technischen Gründen zu unvermeidlichen Doppelungen kommen oder in Ausnahmefällen zu Bescheidungen trotz erfolgter Abmeldungen von Hunden. 

Dieses bittet die Stadt zu entschuldigen. Zudem weist die Stadt ausdrücklich darauf hin, dass nach der nunmehr neuen Satzung andere Voraussetzungen für Steuerermäßigungen gelten. Deswegen haben Hundeeigentümer, die bisher Ermäßigungen in Anspruch genommen haben, einen neuen Antrag zu stellen.

Lesen Sie auch: Niedersachsens Hundehalter zahlen Steuern für rund 520.000 Hunde

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gesundheit

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden
Wohnen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen
Technik

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder
Technik

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Kommentare