„Ich war jeden einzelnen Tag gerne hier“

Inge Scheffner nach 39 Jahren als Kitaleiterin verabschiedet

+
Inge Scheffner (Fünfte von links) mit ihrem Team im „Spatzennest“. 

Hassel - Von Jana Wohlers. Sie hat die Kindertagesstätte (Kita) „Spatzennest“ in Hassel geprägt wie sonst kein anderer. Sie hat unzählige Kindertränen getrocknet und mit ihrer humorvollen Art für mindestens genauso viele lachende Gesichter gesorgt: die langjährige Leiterin der Kita, Inge Scheffner. Jetzt wurde sie in den Ruhestand verabschiedet. Nach 39 Jahren gab sie die Leitung der „Spatzen“ ab – und wurde gleichzeitig der erste „Ehrenspatz“ in der Geschichte der Einrichtung.

Das Kita-Team um seine neue Leiterin Rabea Gohlke hatte zum Abschied ein Lied für Inge Scheffner gedichtet. Mit den Zeilen „Inge, du bist unser ,Ehrenspatz‘ – für dich ist hier immer Platz“ verabschiedeten sich die Frauen.

Für die vielfach tränenreiche Verabschiedung Scheffners hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Schon am Donnerstag vergangener Woche hatten Eltern und Kinder eine eigene kleine Abschiedsfeier auf die Beine gestellt. Sie ließen Luftballons steigen, an denen auf Karten geschriebene gute Wünsche für Scheffner befestigt waren. Am Samstag begann die offizielle Verabschiedung, der viele Vertreter aus Politik und Gesellschaft beiwohnten, mit einem Gottesdienst unter Leitung von Pastor Dr. Thies Jarecki in der Hasseler Kirche.

Inge Scheffner und die neue Kita-Leiterin Rabea Gohlke (hinten) durchschritten gemeinsam ein Luftballon-Spalier vor der Kirche.

Im Alter von 27 Jahren hatte Inge Scheffner am 1. Oktober 1979 die Leitung der Hasseler Kita übernommen. Fast 40 Jahre lang entwickelten sich zahlreiche, kleine wie große „Spatzen“ unter ihrer Regie. Mit einer gehörigen Portion Empathie, Energie und Engagement stand für Scheffner stets das Wohl der Kinder im Vordergrund ihrer Arbeit.

„Nicht nur Generationen von Kindern, eigentlich alle Menschen, die im ,Spatzennest‘ ein und aus gingen, haben das großartige Miteinander und stete Wertschätzung erfahren dürfen“, lobte Thies Jarecki. Viele, die einst selbst in die Kita gegangen waren, gaben Inge Scheffner und ihrem Team später die eigenen Kinder in ihre Obhut.

Birgit Greve, pädagogische Leiterin des Kita-Verbands im Kirchenkreis Syke-Hoya, blickte auf die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre zurück. „Ohne dich, liebe Inge, hätte hier etwas gefehlt“, sagte Greve, und die Gäste der Verabschiedung drückten durch lang anhaltenden Applaus ihre Zustimmung aus.

„Spatzen“ werden ihr fehlen

Ob Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, Hassels Bürgermeister Heiko Lange oder Michael Pietsch als Vorsitzender des Kirchenvorstands: Sie alle nutzen die Gelegenheit, um „Danke“ zu sagen – für 39 Jahre voller Herzblut und Leidenschaft, voller Engagement und Großherzigkeit. Auch in einem Punkt waren sich alle einig: Der Ruhestand werde für Inge Scheffner wohl eher ein „Unruhestand“, denn Inge Scheffner sei weder aus dem „Spatzennest“ noch aus dem gesellschaftlichen Leben in Hassel wegzudenken.

„Ich verabschiede mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagte Inge Scheffner. Für ihre freie Zeit hat sie schon Pläne: reisen und mehr Zeit für Freunde und ganz besonders auch für ihre Familie haben. Fehlen werden ihre die kleinen „Spatzen“ und das fast familiäre Miteinander im Team aber ganz sicher: „Ich war jeden einzelnen Tag gerne hier.“

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck

Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck
Reisen

Skurrile und verrückte Museen rund um Sex und Erotik

Skurrile und verrückte Museen rund um Sex und Erotik
Welt

Auch zehn Tage nach "Florence": Ganze Wohnviertel überflutet

Auch zehn Tage nach "Florence": Ganze Wohnviertel überflutet
Reisen

Mit dem Buschflieger in den Regenwald in Suriname

Mit dem Buschflieger in den Regenwald in Suriname

Meistgelesene Artikel

Altstadtfest-Besucher trotzen Regen und Kälte

Altstadtfest-Besucher trotzen Regen und Kälte

Hoya: Unbekannte scheitern an Geldautomaten-Sprengung

Hoya: Unbekannte scheitern an Geldautomaten-Sprengung

Sommergewinnspiel: Mit Rekordbeteiligung auf die Zielgerade

Sommergewinnspiel: Mit Rekordbeteiligung auf die Zielgerade

Bahn hat in fünf Jahren 20 Übergänge in Niedersachsen geschlossen

Bahn hat in fünf Jahren 20 Übergänge in Niedersachsen geschlossen

Kommentare