100 Jahre Böse: Erfolgreich mit Erfindungen aus Wietzen

1 von 11
Das Team der Böse GmbH vor dem 2016 neu errichteten Geschäftsgebäude
2 von 11
Hermann Böse mit seinem Gesellenstück – ein selbstkonstruierter Verbrennungsmotor.
3 von 11
Die Dreschmaschinen auf dem Böse-Gelände.
4 von 11
Die Dreschmaschinen werden verladen
5 von 11
6 von 11
Der neue Firmensitz.
7 von 11
8 von 11
Nach den Kriegsjahren kurbelte die „Verkaufskanone“ Wilhelm Fritzemeier das Geschäft um den Landmaschinenhandel kräftig an. Verkaufsschlager waren u.a. Porschetraktoren.

Zum 100-jährigen Bestehen blick das Unternehmen Böse aus Wietzen zurück. 

Das könnte Sie auch interessieren

Boulevard

Harry, Meghan - und jetzt noch "Megxit 2"?

Keine zwei Jahre ist es her, dass Harry und Meghan ihre Traumhochzeit feierten. Nun sagen sie sich ganz vom Königshaus los - in einer Zeit, in der …
Harry, Meghan - und jetzt noch "Megxit 2"?
Reisen

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Einsame Wanderpfade, Schäfertradition und archaisch anmutende Feste: In der Serra da Estrela erleben Reisende ein Portugal, das woanders längst …
Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken
Reisen

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was bleibt uns vom Reisen in Zeiten von Corona? Zumindest die Souvenirs aus vergangenen Urlauben. Zeit für eine Würdigung.
Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten
Welt

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Tagelang hatten die sinkenden Zahlen der Neuinfektionen in Spanien Grund zur Hoffnung gegeben. Jetzt gab es wieder einen Anstieg. Die Behörden …
Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Meistgelesene Artikel

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Mit Nadel und Faden durch die Krise

Mit Nadel und Faden durch die Krise

Borkenkäfer-Ansturm: Nienburger Forstamt bereitet Wälder vor

Borkenkäfer-Ansturm: Nienburger Forstamt bereitet Wälder vor