Im Jahresvergleich aber normale Entwicklung im Landkreis

Grippewelle: Zenit noch nicht überschritten

+
Vor allem gefährdete Personengruppen sollten sich mit Impfungen schützen.

Landkreis - Von Leif Rullhusen. Die alljährliche Grippewelle rollt an. Innerhalb einer Woche gab es in Niedersachsen 681 Neuerkrankungen und vier Todesfälle.

Die Situation ähnele aber den Vorjahren, erklärte das Landesgesundheitsamt in Hannover.

Eine Entwicklung, die Landkreissprecher Cord Steinbrecher für Nienburg bestätigt. „Im Vergleich zum Vorjahr sind die Influenca-Neuerkrankungen sogar etwas geringer“, berichtet Steinbrecher. Im Januar dieses Jahres infizierten sich vier Menschen und im Februar waren es bislang neun. Im vergleichbaren Zeitraum 2017 gab es 16 Grippe-Kranke. Es seien zudem noch keine besonders schweren Fälle bekannt. „Das Zenit ist aber noch nicht überschritten“, mahnt der Landkreissprecher dennoch.

Die 681 landesweiten Neuerkranken waren die größte Zahl innerhalb einer Woche seit dem Start der Grippesaison Anfang Oktober, berichtet Landesgesundheitsamtssprecherin Dagmar Ziehm. Insgesamt wurden in dieser Saison bisher 1535 Influenzafälle von den Arztpraxen übermittelt. Erfahrungsgemäß erreicht die Welle der Sprecherin zufolge im Februar ihren Höhepunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Real schockt FC Bayern erneut mit 2:1

Real schockt FC Bayern erneut mit 2:1
Politik

Lange Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter

Lange Haftstrafen für führende "Cumhuriyet"-Mitarbeiter
Nienburg

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Projektwoche an der Grundschule Bücken
Leben

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Meistgelesene Artikel

Landesreitschule droht trotz aller Bemühungen das Aus

Landesreitschule droht trotz aller Bemühungen das Aus

Zerreisprobe für Hebammen 

Zerreisprobe für Hebammen 

Radschnellweg: Noch lang nicht am Ziel

Radschnellweg: Noch lang nicht am Ziel

Spargelbrunnen sprudelt wieder 

Spargelbrunnen sprudelt wieder 

Kommentare