Zahl der Übergewichtigen hat aber abgenommen

Jeder zweite im Landkreis Nienburg ist zu dick

Ein paar Kilo weniger auf den Rippen wären für  viele Menschen im Landkreis Nienburg nicht verkehrt. 

Landkreis Nienburg. Ist das Glas halb voll oder halb leer? Angesichts der aktuellen Mikrozensusbefragung des Niedersächsischen Landesamts für Statistik sind beide Antworten möglich.

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Angesichts der aktuellen Mikrozensusbefragung des Niedersächsischen Landesamts für Statistik sind beide Antworten möglich. Danach ist jeder zweite Nienburger zu dick und jeder sechste sogar fettleibig. Aber: Im Vergleich zur vorangegangenen Befragung sind diese Zahlen entgegen des landesweiten Trends gesunken.

42,4 Prozent der erwachsenen Einwohner im Landkreis Nienburg brachten 2017 ein Gewicht auf die Waage, das nach dem Body Mass Index (BMI) im Idealverhältnis zu ihrer Körpergröße steht. 37,3 Prozent galten als übergewichtig, 17,3 Prozent hatten mit ihrem Gewicht die Grenze überschritten, ab der die Weltgesundheitsorganisation (WHO) von Fettleibigkeit oder Adipositas spricht. Damit sind zusammen 54,6 Prozent aller im Landkreis Nienburg lebenden Menschen zu dick. Das teilt die Krankenkasse „IKK classic“ mit, die die Mikrozensusbefragung 2017 des Landesamts für Statistik Niedersachsen mit der von 2009 verglichen hat.

Die dicksten Niedersachsen leben im Landkreis Holzminden

Demnach ist der Anteil von zu dicken Erwachsenen im Landkreis gegen den Trend von 55,8 Prozent im Jahr 2009 um 1,2 Prozentpunkte auf 54,6 Prozent im Jahr 2017 gesunken. Landesweit ist der Anteil gestiegen, aber insgesamt geringer: 53,6 Prozent der Niedersachsen sind mindestens übergewichtig. Den höchsten Wert verzeichnete 2017 der Landkreis Holzminden mit 65,2 Prozent, den geringsten die Landeshauptstadt Hannover mit 44,4 Prozent.

„Adipositas und ihre Vorstufe Übergewicht können ernsthafte Folgeerkrankungen wie etwa Bluthochdruck, koronare Herzerkrankung, Diabetes Typ 2, verschiedenen Krebserkrankungen und eine Reihe orthopädischer und psychischer Leiden verursachen“, erläutert Peter Rupprecht von der IKK classic. „Die Ursachen für ein zu hohes Körpergewicht liegen meist in einer Kombination aus genetischer Veranlagung und ungesundem Lebensstil mit einer zu kalorienreichen Ernährung und fehlender körperlicher Aktivität.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen
Mehr Sport

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg
Fußball

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

Firma Guder auf dem Prüfstand

Firma Guder auf dem Prüfstand

Wenden: Auto kracht frontal gegen Baum

Wenden: Auto kracht frontal gegen Baum

Kommentare