Tier streift laut NLWKN durch Alpheide

Junger Wolf in Nienburg gesichtet

Landkreis - Ein Wolf ist am helllichten Tag am Stadtrand von Nienburg gefilmt worden. Laut Deutscher Presse-Agentur nahm eine Frau das Tier im Stadtteil Alpheide auf. Das aus einem Auto gemachte Video soll am Donnerstag an der B6 entstanden sein. Es zeigt, wie der Wolf an Häusern vorbeiläuft und dann über die Landstraße rennt.

„Der Wolf ist nur an der Stadtgrenze gewesen, offenbar hatte sich das Tier verirrt“, betonte der zuständige Wolfsberater Hubert Wichmann. Über eine Brücke sei es dann wieder verschwunden. Wahrscheinlich handele es sich um einen Jungwolf. „Nur mit einer DNA-Probe könnte festgestellt werden, wo er herkommt.“ Derzeit würden die Jungwölfe ihre Rudel verlassen und eigene Territorien suchen, erklärte Wichmann. „Die unerfahrenen Jungtiere zeigen sich dabei manchmal unerwartet vertraut.“

In Niedersachsen soll es nach Angaben der für das Monitoring zuständigen Landesjägerschaft (LJN) rund 90 Wölfe geben. „Das Tier auf dem Video zeigt alle erforderlichen Merkmale eines Wolfes auf“, sagte der LJN-Wolfsbeauftragte Raoul Reding. „Wir werten das als eindeutigen Wolfsnachweis.“

Verhalten ungewöhnlich 

Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) informiert in einer Mitteilung ebenfalls darüber, dass vermutlich junger Wolf in Nienburg gesehen wurde. Dieses Verhalten sei aber nicht ungewöhnlich, schreibt der NLWKN.

Junge Wölfe befinden sich zur Zeit vermehrt auf der Suche nach neuen geeigneten Territorien. Dabei legen sie teilweise große Strecken zurück, überqueren regelmäßig Straßen oder Feldwege und nutzen diese teilweise auch für die Wanderung selbst, häufig in der Nacht oder in den frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn keine Menschen unterwegs sind. Auch kleinere Ortschaften werden teilweise durchquert.

Wölfe meiden nicht unbedingt menschliche Strukturen, sondern vor allem die Menschen selbst. Im Fall von Nienburg wollte der Wolf mutmaßlich Richtung Westen weiterwandern und ist auf die vierspurige Ortsumgehung getroffen, die er an einer für den landwirtschaftlichen Verkehr eingerichteten Unterführung der Ortsumgehung überquert haben könnte. So ist er dann vermutlich eher zufällig im Ortsteil Alpheide gelandet.

Durch ein eintreffendes Auto fühlte sich der Wolf gestört und habe sich mit hohem Tempo entfernt – das sei aus einem vorliegenden Video ersichtlich, schreibt die NLWKN in seiner Mitteilung.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis
Welt

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote
Welt

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko
Politik

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kommentare