VGH geht in Normalbetrieb über / Ticketverkauf im ÖPNV startet

Kaffkieker fährt Pfingsten

Dank dieser Vorrichtung gehen die VGH wieder in den Normalbetrieb über. Foto: Holger Laurenz

Samtgemeinde – Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) hat am 16. März als eine der ersten Branchen Maßnahmen ergriffen, um sowohl Fahrerinnen und Fahrer als auch Fahrgäste vor dem Coronavirus zu schützen (wir berichteten). Um die Übertragung und Ausbreitung des Virus zu vermeiden, wurde die vordere Tür an Bussen geschlossen gehalten und der Ticketverkauf in den Fahrzeugen eingestellt.

„Leider“, so Holger Laurenz, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya (VGH), „zeigt sich nach nunmehr acht Wochen, dass uns das Thema Corona noch länger begleiten wird. Deshalb haben unsere Kollegen in der Werkstatt eine Lösung entwickelt, wie wir unter Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen zu einer Art Normalbetrieb zurückkehren können, ohne Fahrpersonal oder Fahrgäste einem Ansteckungsrisiko auszusetzen.“

„Wir haben eine herausnehmbare Scheibe aus Kunststoff an der Fahrerkabine installiert, die unsere Kollegen vor Ansteckung durch eine Tröpfcheninfektion sicher schützt“, erklärt Ralf von Weyhe, Werkstattmeister der VGH. „Diese Maßnahme ist mit dem TÜV abgestimmt, sodass sichergestellt ist, dass neben dem Infektionsschutz selbstverständlich auch Betriebs- und Verkehrssicherheit der Fahrzeuge gewährleistet bleiben“ schildert er weiter.

„Kreativität, Flexibilität und Pragmatismus sind genau die Attribute, die es in der aktuellen Situation braucht, um das Leben in möglichst vielen Bereichen wieder zu einer möglichst unbeschwerten Normalität zu führen. Dabei haben sich einmal mehr die Kolleginnen und Kollegen als überaus verlässlich erwiesen, indem sie aus dem Nichts diese tolle Lösung entwickelten“, lobt Laurenz. „Somit können und werden wir in unseren Fahrzeugen ab sofort also auch die vordere Tür wieder öffnen und auch wieder Fahrscheine verkaufen, wobei wir Fahrgästen mit gültigem Ticket bis auf Weiteres auch gestatten, in einer der hinteren Türen zuzusteigen.“ Laurenz erinnert in dem Zusammenhang daran, dass die Pflicht zum Besitz eines gültigen Tickets nie aufgehoben war, sondern lediglich, mit Rücksicht auf die Gesundheit aller Beteiligten, der Verkauf im Bus eingestellt wurde.

„Auch der Kaffkieker nimmt ab 31. Mai nun endlich wieder Fahrt auf“, berichtet Christian Schröder, verantwortlich unter anderem für den Eisenbahnbetrieb der VGH. „Leider mussten wir unsere traditionellen Termine wie 1. Mai und auch Himmelfahrt, ebenfalls wegen des Virus, ausfallen lassen. Nun geht es aber an Pfingsten endlich wieder los. Tickets sollen bitte möglichst auf unserer Website gebucht werden“, erklärt Schröder, „da wir auf diesem Weg schon im Vorfeld sicherstellen können, dass die Anzahl der Mitreisenden nicht zu groß wird und somit dann auch im Kaffkieker Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.“

Nähere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter

www.vgh-hoya.de und unter den dort angegebenen Rufnummern.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Wie weit ist der Mercedes Vision AVTR seiner Zeit voraus?

Wie weit ist der Mercedes Vision AVTR seiner Zeit voraus?
Leben

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen
Gesundheit

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage
Gesundheit

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Meistgelesene Artikel

Junge Nienburgerin kollabiert während Polizeikontrolle

Junge Nienburgerin kollabiert während Polizeikontrolle

Rohrsen: Autofahrerin übersieht E-Bike Fahrer

Rohrsen: Autofahrerin übersieht E-Bike Fahrer

Nienburg: Wesertorbrücke wieder frei

Nienburg: Wesertorbrücke wieder frei

Die Ruhe vor dem Sturm

Die Ruhe vor dem Sturm

Kommentare