Kampagne gegen den Fachkräftemangel in Nienburg vorgestellt

Schmetterling als wiederkehrendes Logo

+
Einige Mitglieder der Steuerungsgruppe schalten symbolisch den Internetauftritt frei.

NIENBURG - von Leif Rullhusen. Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt Mangelware. Deshalb startetet die Nienburger Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIN im vergangnen Jahr eine Profil-Kampagne. Jetzt präsentierte sie Ergebnisse.

NIENBURG - von Leif Rullhusen. Was sind die Stärken des Landkreises? Was sind seine Highlights, seine „Leuchttürme“? Ist es die Nähe zu Bremen und Hannover? Ist es der weit über die Region bekannte Spargel oder doch die Weser? Oder ist es einfach die reizvolle Landschaft fernab der Großstadthektik? Und wie vermittelt man Fremden die einzigartige Lebensqualität in dieser Region? Fragen, mit denen sich eine Kampagne der Wirtschaftsförderung des Landkreises WIN im vergangenen Jahr intensiv beschäftigte und auf die sie Antworten suchte. Hintergrund des immensen Aufwandes ist der Mangel an Fachkräften auf dem regionalen Arbeitsmarkt. Also muss die Region auch außerhalb ihrer Grenzen für sich werben. „Es war ein Profilbildungsprozess. Einer, der sich gelohnt hat“, resümierte Landrat Detlef Kohlmeier am Donnerstagabend im Kreistagssaal. Dort präsentierte die WIN, die die ganze Aktion dirigierte, nämlich die Ergebnisse ihrer Arbeit hinter den Kulissen. Neben der Steuerungsgruppe, in der zahlreiche Vertreter aus Nienburgs Wirtschaftsunternehmen saßen, war die Agentur „neuwaerts“ aus Hannover maßgeblich in den Entscheidungsprozess eingebunden. Kernstück der Kampagne mit dem Titel „Nienburg – einfach lebenswert“ ist eine neue Internetpräsens, die Mitglieder der Steuerungsgruppe mit einem symbolischen Akt scharf schalteten. „Die gesamte Kampagne soll ein Zubringer auf diese Website sein“, erklärte WIN-Geschäftsführerin Uta Kupsch den wohl über 200 Gästen. Immer wiederkehrendes Logo ist ein stilisierter Schmetterling, der die Formen des Landkreises aufgreift. Er ziert zukünftig unter anderem Broschüren, Briefbögen und kleine Anstecknadeln. Eine Motiv-Serie, die die Vorzüge dieser ländlich strukturierten Gegend plakativ und durchaus etwas provozierend hervorhebt, könnte beispielsweise auf Lkw-Planen als Werbeträger durch das ganze Land fahren. Ein Motiv-Beispiel: „Konsumterror“ ist ein Bild dieser Serie betitelt. Es zeigt eine junge Frau beim entspannten Einkauf mit ihren Kindern auf dem Nienburger Wochenmarkt. Weitere Werbeträger sind unter anderem ein Roll-Out, den Nienburger Firmen mit auf Messen nehmen können sowie sogenannte Einleger. Die Website (www.einfach-lebenswert.net) selbst ist einer Link-Sammlung zu den verschiedensten Angeboten im Landkreis. Wichtig sei – da waren sich die Beteiligten unisono einig – dass die Kampagne jetzt mit Leben gefüllt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Türken kämpfen um Erhalt der Vogelsprache

Türken kämpfen um Erhalt der Vogelsprache
Politik

Angriff auf saudische Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung

Angriff auf saudische Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung
Wohnen

Kleine Tricks helfen alten Heizungen

Kleine Tricks helfen alten Heizungen
Karriere

So gehen Spezialisten bei der Stellensuche vor

So gehen Spezialisten bei der Stellensuche vor

Meistgelesene Artikel

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Nienburg: Opfer berichtet über Vergewaltigung

Nienburg: Opfer berichtet über Vergewaltigung

Zu Besuch im Studio: „Meilentaucher“ nehmen ihr erstes Album auf

Zu Besuch im Studio: „Meilentaucher“ nehmen ihr erstes Album auf

Nienburg: Nächtlicher Einbruch in Elektrofachgeschäft

Nienburg: Nächtlicher Einbruch in Elektrofachgeschäft

Kommentare