Vorbereitungen für Jubiläumsveranstaltung laufen

25. Katharinenmarkt in Hoya soll richtig krachen

In seiner Rolle als Marktvogt, also als Vertreter des Grafen, ist Hans Soltau während des Markts selten ohne seine furchteinflößende Hellebarde zu sehen.

Hoya - Was 1991 klein und bescheiden mit einem „historischen Gelage“ zum Herbstmarkt im Zelt der Fördergemeinschaft begann, hat sich seither zu einer der bundesweit stimmungsvollsten Mittelalter-Veranstaltungen entwickelt. In diesem Jahr feiert Hoya zum 25. Mal Katharinenmarkt. Die erste Auflage, 1992 auf der Langen Straße, war noch namenlos. Seit 1993 aber veranstalten der Katharinenmarkt-Verein und seine Partner den Markt offiziell zu Ehren der Grafentochter Katharina, um deren Geschichte die Veranstaltung aufgebaut ist. In diesem Jahr lassen sie es anlässlich des Jubiläums richtig krachen – am Samstag und Sonntag, 16. und 17. September.

„Im Mai 2015 haben wir eine Kooperationsvereinbarung mit dem Verein Ars Vivendi mit Sitz in Martfeld geschlossen“, sagt Hans Soltau, Katharinenmarkt-Urgestein und Vorsitzender des Katharinenmarkt-Vereins. „Es ist eine fruchtbare Zusammenarbeit entstanden, die einen solchen Markt möglich macht. Der Umzug aus der Innenstadt in die historische Altstadt Hoyas war eine richtungsweisende Entscheidung, die sich absolut positiv auswirkt“, betont Soltau.

Dennoch wird am Sonntag, 17. September, außer im Bürgerpark auch in der Innenstadt einiges los sein. Dort feiert die Fördergemeinschaft Herbstmarkt und lockt mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Dass sich beide Veranstaltungen keine Konkurrenz machen, sondern sogar befruchten, haben die vergangenen Jahre gezeigt.

„Ein Haufen Verrückter“

Doch zurück zum Katharinenmarkt. Dessen Organisation liegt in den Händen „eines Haufens positiv Verrückter“, wie es Hans Soltau formuliert. Die Vereinsmitglieder stellen das Spektakel Jahr für Jahr ehrenamtlich auf die Beine.

„Unter unseren Mitgliedern sind Handwerker, Künstler, Musiker, Logistiker, Schankknechte und Mägde, Bräter, Optimisten, Pessimisten, Hellseher, Visionäre, Poltergeister, Meckerköppe, alte Hasen, Frischlinge, Realisten, Schwarzseher, Oberbedenkenträger, Praktiker, Theoretiker, Diplomaten, Männer, Frauen und Schauspieler“, zählt Hans Soltau augenzwinkernd auf.

Formal gegründet wurde der Katharinenmarkt-Verein am 18. April 1997. Damals hatte sich der Markt selbst bereits etabliert. Der Verein entstand aus dem Kreis der aktiven Teilnehmer am Katharinenmarkt sowie weiteren Interessierten. Heute zählt er 130 Mitglieder.

„Wie in allen Vereinen haben auch wir aktive und passive Mitglieder“, sagt Hans Soltau. „Die Zahl der Aktiven beträgt etwa 50, womit wir im Vereinsvergleich über dem allgemeinen Durchschnitt liegen. Unser Altersschnitt liegt bei circa 50 Jahren.“

Zweiter Vorsitzender ist Martin Claus, Kassenwart Chris Heusmann, Schriftführerin Magdalene Berger. Die Beisitzer Günter Schwitalla und Rolf-Rüdiger Evers beraten das Vorstandsteam um Hans Soltau.

Der Katharinenmarkt wird am Samstag, 16. September, von 13 bis 23 Uhr gefeiert, am Sonntag, 17. September, von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro, Familien zahlen 10 Euro. Unter Schwertmaß gewachsene Kinder haben freien Eintritt.

Das Programm:

Das Kulturprogramm ist dieses Jahr anlässlich des Marktjubiläums besonders groß.

Samstag auf dem Programm:

Zeremonielle Markteröffnung,

Falkner-Vorführung, Münzen-Prägen,

die Spielleute des Scherbelhaufens,

Tumalon, der Gaukler,

Tanz der Marktleute,

Kaspar, der Gaukler,

Marktgericht,

Tavernenspektakel,

Pestzug,

Konzert mit Comes Vagantes,

Feuershow,

die Rittergruppe Equitess,

Mausroulette,

Magister von Winterfeld,

Spielmann Giacomo,

das Babiertheater,

Stelzenläufer und

Mollinarius, der Büttel des Grafen.

Sonntag auf dem Programm:

Mittelalterliche Hochzeit und Taufe in der Alten Martinskirche,

feierliche Markteröffnung,

Münzen-Prägen,

Falkner-Vorführung,

die Spielleute des Scherbelhaufens,

Tulamon, der Gaukler,

Tanz der Marktleute,

Kaspar, der Gaukler,

Marktgericht und Mausroulette,

Tavernenspektakel,

Konzert mit Comes Vagantes,

Feuershow,

die Rittergruppe Equitess,

Magister von Winterfeld,

Spielmann Giacomo,

das Babiertheater,

Stelzenläufer und

Mollinarius, der Büttel des Grafen.

Mehr Infos auf: www.katharinenmarkt-hoya.de

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Technik

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test
Karriere

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt
Karriere

Wie werde ich Trauerredner/in?

Wie werde ich Trauerredner/in?
Wohnen

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

Meistgelesene Artikel

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Die „Alten Knochen“ lassen sich feiern

Die „Alten Knochen“ lassen sich feiern

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

Kommentare