Polizei sucht drei Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren

Nienburg: Kinder legen Steine auf Bahngleise

+
Kinder legten Steine auf die Bahngleise im Bereich "An der Stadtgrenze" in Nienburg

Nienburg. Das war kein Kinder- oder Jugendstreich, sondern in höchstem Maße gefährlich. Bereits am Donnerstag legten Kinder Steine auf die Bahngleise im Bereich "An der Stadtgrenze" in Nienburg, wie Polizeisprecher Axel Bergmann jetzt berichtet. 

Gegen 20.20 Uhr erhielt die Polizei in Nienburg einen Hinweis auf Kinder, die Steine auf den Gleiskörper legen würden. Als die Polizeibeamten kurz darauf an der Gefahrenstelle eintrafen, wurden sie von Zeugen in Empfang genommen. Diese hatten drei Kinder an der Bahnstrecke Wunstorf-Bremerhaven im Bereich "An der Stadtgrenze" beobachtet, wie sie mehrere Steine auf die Bahnschienen legten.

Zeugen hören einen Knall

Kurz nach der Tat sei möglicherweise ein Güterzug über Steine gefahren, da die Zeugen einen Knall gehört hatten. Noch erkennbare Spuren an den Schienen bestätigten den Verdacht. Die Polizeibeamten entdeckten auf einem weiteren Bahngleis zwei weitere Steine und entfernten diese. Nach Angaben der Zeugen hatten sie die Kinder angesprochen, die daraufhin sofort in Richtung "In der Siedlung" geflüchtet seien. Die Polizei in Nienburg hat ein Strafverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und versucht, die Kinder im geschätzten Alter zwischen zehn und zwölf Jahren zu ermitteln. 

Gefährlicher Aufenthalt an Gleiskörper

"Wir bitten daneben alle Eltern, mit ihren Kindern zu sprechen und die besondere Gefährlichkeit dieses Tuns eindringlich zu besprechen", appelliert Bergmann an alle Eltern. "Allein schon der Aufenthalt von Kindern direkt an den Gleiskörpern ist unter anderem durch die Sogwirkung der Züge gefährlich. Auf die Schienen gelegte Fremdkörper können erhebliche Beschädigungen an den Rädern und dem Fahrwerk der Züge hervorrufen, wodurch dann ein Zug sogar verunfallen kann", ergänzt er seine Warnung. 

Hinweise auf die drei Kinder nimmt die Dienststelle der Polizei am Amalie-Thomas-Platz unter 05021/97780 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg
Politik

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich
Nienburg

3. Hasseler Suppentag

3. Hasseler Suppentag
Politik

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Meistgelesene Artikel

Garten als letzte Ruhestätte - Neue Bestattungskultur im Leintor

Garten als letzte Ruhestätte - Neue Bestattungskultur im Leintor

Kreisel an Verdener Landstraße: Neue Verkehrsführung deutlich erkennbar 

Kreisel an Verdener Landstraße: Neue Verkehrsführung deutlich erkennbar 

Nienburger Südumgehung: Eröffnung am 5. November

Nienburger Südumgehung: Eröffnung am 5. November

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Kommentare