Unterzeichnung des Tauschvertrages in Kürze

Kinoneubau: Vorbereitungen beginnen

+
Bäume auf diesem Grundstück werden für den Kinoneubau gefällt. 

Nienburg - In den kommenden Tagen werden die ersten vorbereitenden Maßnahmen für den geplanten Kinoneubau an der Brückenstraße anlaufen.

Wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Verden berichtet, wird für anstehenden die Baumaßnahmen zunächst die vorhandene Obstwiese im notwendigen Umfang freigestellt.

Um den Eingriff für den Naturschutz möglichst gering zu halten, wurde zwischen der Stadt Nienburg, dem Landkreis Nienburg und WSA Verden gemeinsam fachlich abgestimmt, dass vorbereitende Maßnahmen unmittelbar erfolgen sollen. So wird die Gefahr minimiert, dass Vögel sich einen Nistplatz in den bestehenden Bäumen suchen. 

Nach Absprache zwischen der Stadtverwaltung und der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises sind die Bäume zudem direkt vor Beginn der Freistellarbeiten zu kontrollieren, ob sich wirklich keine Nistplätze oder Höhlen in den Bäumen befinden. Die Maßnahmen werden von der Stadt Nienburg durchgeführt.

Tausch steht bevor 

Die Unterzeichnung des Tauschvertrages ist in Kürze zu erwarten, heißt es weiter in der Mitteilung. Über die grundsätzlichen Modalitäten zum Tausch des WSA-Grundstückes an der Brückenstraße mit dem Grundstück der Stadt Nienburg an der Oyler Straße bestehe in den wesentlichen Punkten Einigkeit. 

Die Stadt erhält, unter Einhaltung von Auflagen und Ausgleich des Grundstückmehrwertes, das Grundstück an der Brückenstraße und übergibt das Grundstück an der Oyler Straße, einschließlich der Herrichtung eines Anlegers, an das WSA Verden.

Neuer Filmpalast entsteht an der Brückenstraße

Flach und elegant präsentiert sich die Fassade des zukünftigen Filmpalastes an der Brückenstraße. © Holger Glandorf
Die beiden Querschnitte verdeutlichen den Vorteil der topografischen Lage. © Holger Glandorf
Die entscheidenden Triebfedern des geplanten Kinocenters vor dem alten Filmpalast: Bürgermeister Henning Onkes, Holger und Sandra Glandorf sowie Walter Meinders (v.l.). © Leif Rullhusen
Als der Film-Palast noch Film-Eck hieß: Diese Aufnahme des Kinos ohne die Erweiterung im Foyer-Bereich stammt aus dem Jahr 2009. © Leif Rullhusen
Zwischen Brückenstraße und Hafen wird der Neubau (rote Fläche) entstehen. © Stadt Nienburg
Der Grundriss des neuen Filmpalastes. © Holger Glandorf
Die Seitenansichten sowie die Rückansicht des neuen Filmpalastes. © Holger Glandorf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Karriere

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden
Politik

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen
Mehr Sport

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO
Nienburg

Sommergewinnspiel: Es sind schon zahlreiche Urlaubsgrüße eingetroffen

Sommergewinnspiel: Es sind schon zahlreiche Urlaubsgrüße eingetroffen

Meistgelesene Artikel

Landkreis: Polizei warnt vor Einschleichdieben

Landkreis: Polizei warnt vor Einschleichdieben

Eystrup: Brennende Wildwiese gelöscht

Eystrup: Brennende Wildwiese gelöscht

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.