Bundeswehr plant Fest

Clausewitz-Kaserne wird 60 Jahre alt:  Ein „kleines Stadtfest“

+
Bürgermeister Henning Onkes und die Bundeswehr-Soldaten freuen sich schon über den runden Geburtstag der Clausewitz-Kaserne, der im September gefeiert wird. 

Langendamm - Vor 60 Jahren bezogen die ersten Bundeswehrsoldaten die neugebaute Clausewitz-Kaserne in Langendamm. Ein Grund zum Feiern, sagen sowohl die Soldaten als auch die Stadt Nienburg. So wird es am Samstag, 9. September, von 14 bis 18 Uhr ein großes Fest in der Nienburger Altstadt geben, das Bundeswehr und Bevölkerung Seite an Seite gestalten, um das jahrzehntelange partnerschaftliche Miteinander zu unterstreichen.

Die ersten Gespräche für dieses „kleine Stadtfest“, wie Bürgermeister Hennig Onkes es nennt, gab es bereits im vergangenen Jahr. Schnell war klar, dass die Innenstadt der richtige Ort sei. „Es soll keine Leistungsschau werden, wir haben uns bewusst dafür entschieden, auf dem Fest keine Waffen zu zeigen“, hält Oberst Joachim Miller fest. „Die Feier soll eine andere Ausrichtung haben“, meint Onkes. „Wir zeigen die Bundeswehr in der Gesellschaft, deshalb finden die Feierlichkeiten auch in der Stadt statt.“ Das Fest soll eine fröhliche Atmosphäre haben.

Auch der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius wird neben Vertretern der regionalen Politik Gast der Veranstaltung sein – er ist einer der vier Redner bei dem circa einstündigen Festakt, der um 14 Uhr im Theater auf dem Hornwerk beginnt. Eine Ausstellung im Theaterfoyer soll den Wandel der Bundeswehr von 1957 bis heute zeigen. Entlang des Mühlentorsweges und der Mühlenstraße präsentieren sich aktive und ehemalige Nienburger Bundeswehreinheiten. Ihre Ausrüstung und Fahrzeuge können aus der Nähe betrachtet werden, und die Soldaten stehen für Gespräche bereit.

Infotruck informiert über Bundeswehr-Karrieren

Der große Infotruck des Karrierecenters Hannover bietet Gelegenheit, sich über die Laufbahnen in der Bundeswehr zu informieren. Vom Anleger des Rudervereins in der Meerbachmündung aus bieten die Pioniere und die Reservistenkameradschaft Marine eine Mitfahrgelegenheit auf ihren Booten an.

Am Theater informieren die Freiwillige Feuerwehr, das Technische Hilfswerk, die Polizei und die Verkehrswacht über ihre Arbeit. Am nördlichen Meerbachufer schließen sich die Rettungsdienste an. Eine ganze Reihe Nienburger Vereine komplettiert das Angebot. Das Spargelmuseum und das Polizeimuseum haben während der Festveranstaltung geöffnet, der Eintritt ist frei. Unterhaltung für die kleinen Gäste bietet das Familienbetreuungszentrum der Bundeswehr mit einem Kinderprogramm gegenüber dem Theater.

Am Spargelbrunnen präsentiert Radio Mittelweser musikalische Unterhaltung, unter anderem die New Castle Big Band und den Kreis-Chorverband. Als Höhepunkt gibt das Heeresmusikkorps Hannover dort um 16 Uhr ein Platzkonzert. Für die Verköstigung der Besucher ist gesorgt – und zwar mit mehr als der traditionellen Erbsensuppe der Bundeswehr. 

max

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier
Geld

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt
Reisen

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf
Leben

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Meistgelesene Artikel

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Kommentare