Kreisstraße 139 in Calle ab Montag voll gesperrt

Kreisstraße 139 in Calle ab Montag voll gesperrt

+
Kreisstraße 139 in Calle ab Montag voll gesperrt

Die Abeiten für den Fahrbahnausbau der Kreisstraße (K) 139 zwischen Calle und der Landesstraße 352 werden am Montag, 1. Februar, nach einer Winterpause wieder aufgenommen.

Die Abeiten für den Fahrbahnausbau der Kreisstraße (K) 139 zwischen Calle und der Landesstraße 352 werden am Montag, 1. Dazu wird die Straße voll gesperrt. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg mit. Eine großräumige Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Zudem weist die Behörde darauf hin, dass der Schülertransport gesichert ist. Von der K 138 (Helzendorf) in Richtung K 139 (Essen) wird eine Einbahnstraße eingerichtet, um darüber den Busverkehr in Richtung Calle abwickeln zu können.

Die Behörde hebt die Ersatzhaltestelle „Stühring“ auf. Dafür nimmt sie die Haltestelle „Alte Schule“ wieder in Betrieb. Die Ersatzhaltestelle „Sandgrube“ verschiebt sie 200 Meter weiter in Richtung Duddenhausen.

Foto: Anette Steuer

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Der Mercedes GLB ist ein Familienauto in cool

Der Mercedes GLB ist ein Familienauto in cool
Genuss

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen
Welt

"Bibersee" sogar auf Google Maps

"Bibersee" sogar auf Google Maps
Karriere

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Kommentare