Mitgliedschaft steht allen offen

Landesreitschule startet mit neuem Verein in die Zukunft

+
Sie freuen sich auf den Neustart der Landesreitschule: (stehend, von links) Jürgen Stegemann, Hans-Heinrich Brüning, Detlef Meyer und Hans Georg Balleier. Das Foto zeigt sie mit Lehrgangsteilnehmerin Leandra Siebert (Braunschweig) auf „Pik Ass“.

Hoya - Von Marion Thiermann. Die Landesreitschule in Hoya ist eine von nur neun Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Und sie genießt über Niedersachsen hinaus einen guten Ruf. Zuletzt war es aber ruhig um sie geworden, und seit März 2017 befindet sich der Trägerverein in einem Insolvenzverfahren, das nun dem Ende entgegenläuft.

Mit einem neuen Verein, der innerhalb der nächsten zwei Monate gegründet werden soll, und mit neuem Personal blicken die Verantwortlichen positiv gestimmt und voller Elan in die Zukunft.

In Schwierigkeiten war die Landesreitschule geraten, nachdem Ausbildungsleiter Hans-Heinrich Meyer zu Strohen 2013 sein Arbeitsverhältnis nach 27 Jahren beendet hatte. Er genießt weltweit einen guten Ruf und war gewissermaßen ein „Zugpferd“ für die Landesreitschule. Dennoch bietet diese auch nach dem Fortgang von Meyer zu Strohen viele Lehrgänge an.

Für den Neustart hat sich jetzt eine „Allianz der Willigen“ gebildet, ein Arbeitskreis aus sieben Pferdesportbegeisterten. Sie wollen die Landesreitschule in Hoya erhalten und vorantreiben. Zur Allianz gehören Dr. Kai Bemmann, Rechtsanwalt aus Verden, Hans-Heinrich Brüning, Pferdezüchter aus Ochtmannien, Heinrich Beermann, Ex-Banker aus Stedebergen, Jürgen Matthis, ehemaliger Fahr-Weltmeister aus Marklohe, Fritz Lühmann, Firmenchef aus Hoya, Jürgen Stegemann, Vorsitzender des Fördervereins der Landesreitschule aus Mehringen, und Detlef Meyer, Stadtdirektor von Hoya und selbst erfahrener Reiter.

Neues Konzept wird erarbeitet

Sie erarbeiten ein neues Konzept, zusammen mit vier Angestellten, die das Tagesgeschäft der Landesreitschule führen: Schulleiter Hendrik Gäbel, Alexandra Domke (Trainerin A sowie zuständig für Büro und Organisation), Hans Georg Balleier (Beritt, Unterricht, Trainer C) und Angelique Sieg (Schulunterricht, Trainerin B).

Im Trägerverein der Landesreitschule besitzen die Kreisreiterverbände Nienburg und Diepholz die Mehrheit (52 Prozent). Weitere Mitglieder wurden in der Vergangenheit berufen. Weil das laut Detlef Meyer nicht mehr praktikabel und zeitgemäß ist, sollen im neuen Verein, für den gerade eine Satzung erarbeitet wird, alle Reitvereine, aber auch Privatpersonen und weitere Institutionen Mitglied werden können. Die Landesreitschule ist für die Ausbildung von Pferd und Reiter optimal ausgestattet. Sie bietet ein Gästehaus mit 36 Plätzen, Boxen für 79 Pferde, zwei Reithallen sowie zwei Außenplätze, Paddocks und die Möglichkeit zum Weidegang.

Lehrgänge stehen auf dem Programm

Das Programm bis Jahresende umfasst Lehrgänge und Unterricht bis zur schweren Klasse, Trainer-Ausbildung, Ferienlehrgänge, Schulunterricht, Ausbildung von Dressur- und Springpferden, Vorbereitungen zur Stutenleistungsprüfung und zur Hengstvorauswahl, Parcoursspringen, Seminare und Schulungen.

Pferdezüchter Hans-Heinrich Brüning sagt: „Ich engagiere mich, weil mir die Landesreitschule am Herzen liegt.“ Als Züchter weiß er, wie wichtig die Ausbildung von Pferd und Reiter ist.

Außer den zehn Schulpferden befinden sich derzeit 50 Tiere in der Landesreitschule an der Scheibenwiese in Hoya – größtenteils zur Ausbildung.

Mit Mitteln der Avacon und der Stadt Hoya sind kürzlich der Hallenboden erneuert und die Beleuchtung auf LED-Technik umgerüstet worden.

„Um die Landesreitschule wieder voranzutreiben, müssen die Leute sehen, dass sich was geändert hat“, erklärt Jürgen Stegemann. Am vergangenen Wochenende konnten Interessierte sehen, wie erfolgreich die Landesreitschule ausbildet. Am Freitag und Samstag fand ein Lehrgang für Parcoursspringen statt. 

Für das Springturnier am Sonntag gab es über 200 Meldungen, und bei den insgesamt sechs Springprüfungen waren unter den zehn Platzierten sechs Lehrgangsteilnehmer. Zu ihnen gehörte unter anderem Leandra Siebert aus Braunschweig mit ihrem 16-jährigen Wallach „Pik Ass“, die beim Pressetermin mit aufs Foto kam (siehe oben).

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad
Politik

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter
Karriere

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell
Boulevard

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Einbrüche in Bücken und Rodewald

Einbrüche in Bücken und Rodewald

Erste Pläne für Alstadtfest und Adventszauber

Erste Pläne für Alstadtfest und Adventszauber

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.