Klarheit nach Vorfall in Celle

Erschossener Wolf ist nicht Rodewalder Rüde

+
In der Nähe von Hermannsburg wurde ein Wolf illegal erschossen.

Celle/Hannover. Ist der Rodewalder Problemwolf illegal erschossen worden? Das Niedersächsische Umweltministerium klärt auf. 

In der Nähe von Hermannsburg im Landkreis Celle wurde in der vergangenen Woche ein Wolf illegal erschossen – nur etwa 35 Kilometer von der Nienburger Kreisgrenze entfernt. „Wir können definitiv ausschließen, dass es sich bei dem erschossenen Tier um den Rodewalder Problemwolf handelt“, erklärt die stellvertretende Pressesprecherin des Niedersächsischen Umweltministeriums auf Blickpunkt-Nachfrage. Der erschossene Wolf sei eine etwa ein Jahr alte Fähe, also ein weibliches Tier.

Abschussgenehmigung läuft Ende Mai aus

Die Abschussgenehmigung des Rodewalder Rüden läuft aktuell bis Ende Mai, also bis zum kommenden Freitag. Dann werde das Umweltministerum wie in den vergangenen Monaten zeitnah prüfen, ob die Notwendigkeit eins Abschusses weiterhin besteht, berichtet Cordes. Sollte das der Fall sein, werde sie erneut um einen Monat verlängert.

ru

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen

Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen
Politik

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone
Politik

Koalition nennt Details zum neuen CO2-Preis

Koalition nennt Details zum neuen CO2-Preis
Technik

Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge

Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge

Meistgelesene Artikel

Dritter Suppentag in Hassel verzeichnet Besucherrekord

Dritter Suppentag in Hassel verzeichnet Besucherrekord

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Nienburg: Frauen für Politik begeistern

Nienburg: Frauen für Politik begeistern

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Kommentare